Diakonie Hamburg

Aktuell

Pressekontakt in Zeiten von Corona

  • Wir sind grundsätzlich erreichbar für Medienanfragen Mo-Fr zwischen 8 und 17 Uhr.
    Am Wochenende sind wir zwischen 10 und 16 Uhr in "Bereitschaft" (d.h., wir reagieren schnellstmöglich auf Mails an presse@diakonie-hamburg.de, sind aber nicht durchgängig telefonisch erreichbar).
  • Wenn möglich bitten wir darum, eine Mail an presse@diakonie-hamburg.de zu schicken.
  • Unsere herzliche Bitte wegen der Vielzahl der Anfragen, die uns derzeit erreichen: Geben Sie uns – soweit Sie es wissen – Antwort auf diese Fragen:
    • Ist Ihre Anfrage tagesaktuell?
    • Bis wann brauchen Sie:
      • eine erste Rückmeldung?
      • ggf. die Rückmeldung, dass es klappt (z.B. für TV-Produktionen)?
      • die fertigen Inhalte (z.B. freigegebene Zitate, aufgenommene O-Töne, etc.) für Ihre Produktion?
  • Alle unsere Kolleginnen und Kollegen, die zur Zeit in erster Linie und vor Ort für Menschen da sind, die unsere Hilfe benötigen (=unsere Hauptaufgabe, auch vor Medienarbeit), haben die Anweisung, alle Medienanfragen zunächst an uns zu leiten. Wir entscheiden dann pragmatisch.
    Unsere Leitlinie: Wir wollen alles ermöglichen, was geht. Aber wir müssen dabei – insbesondere in der aktuellen Situation – Rücksicht auf die Arbeitsfähigkeit unserer Kolleginnen und Kollegen nehmen.
  • Wie bereits gesagt: alles, was per Mail kommt, hilft uns. Natürlich sprechen wir auch gerne mit Ihnen. Möglicherweise werden Sie auf unserem Pressetelefon 040 / 306 20 233 nicht immer gleich zu uns durchkommen. Auch hier unsere Bitte: Wenn es Ihnen möglich ist, uns eine Mail zu senden, statt auf den AB zu sprechen, hilft uns das.

  • Vielen Dank!
 

Corona

Twitter DiakonieHH Presse

Für Twitter folgen Sie bitte hier entlang: Dort posten wir aktuelle Infos – zum Beispiel Änderungen unserer Angebote, Hinweise auf Medienberichte und neue Pressemeldungen. Einen Blick in unsere Timeline und alle Infos hier.


Pressemeldungen


4. März 2011

Landespastorin Stoltenberg: Hamburg soll Flüchtlinge aus Libyen aufnehmen

Die Hamburger Diakoniechefin Annegrethe Stoltenberg fordert, dass auch Hamburg bereit ist, Flüchtlingen aus Libyen Schutz zu gewähren. Angesichts der brutalen Gewalt gegen die Zivilbevölkerung in Libyen warnt die Diakonie davor, Flüchtlinge, die sich auf den Weg nach Europa machen, abzuwehren.


2. März 2011

75 Jahre Suchtselbsthilfe ELAS: Erfolgreich gegen Süchte durch ehrenamtliches Engagement

Ehrenamtliches Engagement mit langer Tradition: Bereits vor 75 Jahren trafen sich alkoholabhängige Menschen in Suchtselbsthilfegruppen der Evangelischen Landes-Arbeitsgemeinschaft Suchtkrankenhilfe (ELAS) in Hamburg.


10. Februar 2011

Diakonie startet hausärztliche Sprechstunde für Menschen ohne Papiere

Ab sofort bietet das Diakonie-Hilfswerk Hamburg in den Räumen des Diakonie-Zentrums für Wohnungslose, Bundesstraße 101 eine hausärztliche Sprechstunde für Menschen ohne Papiere an.


8. Februar 2011

Freie Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr

Jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Perspektive sind oder zwischen Schule, Ausbildung oder Studium mal etwas ganz anderes machen möchten, bietet das Diakonische Werk Hamburg zum noch freie Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) an.


28. Januar 2011

Stellungnahme der Hamburger Diakonie zum Stern-Artikel „Hauptsache, billig, billig, billig“

Am 13. Januar 2011 berichtete der „Stern“ unter der Überschrift „Hauptsache, billig, billig, billig“ über eine diakonische Einrichtung, die Mitarbeitende in Leiharbeitsfirmen auslagern und dann zu schlechteren Konditionen wieder einstellen.


17. Januar 2011

12. Aktivoli-Börse am Sonntag

Die 12. AKTIVOLI - Freiwilligenbörse bietet unter dem Motto "Hamburger Schätze - 1.000 Freiwilligen-Jobs in unserer Stadt" am Sonntag, den 23.01.2010 von 11-17 Uhr im Börsensaal der Handelskammer wieder zahlreiche Möglichkeiten zum freiwilligen Engagement Viele Menschen suchen eine ...

16. Januar 2011

Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen:: Kita-Verbände kritisieren Unterfinanzierung und Ungleichbehandlung

Die Hamburger Kita-Verbände kritisieren entschieden, dass zum nächsten Schuljahr mindestens 15 weitere Schulen mit ganztätiger Bildung und Betreuung ohne zu Ende verhandelten Landesrahmenvertrag an den Start gehen sollen.


9. Dezember 2010

Kanzlerin besucht Hamburger Integrationsprojekte: Diakonie fordert stärkere Integrationsanstrengungen der Regierung

Anläßlich des heutigen Besuches von Hamburger Integrationsprojekten durch Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert die Hamburger Diakonie die Bundesregierung zu verstärkten Integrationsanstrengungen auf.


8. Dezember 2010

FSJ 4 YOU: Einsatzstellen gesucht! Wer bietet Jugendlichen eine Chance?

Für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren, die ein Freiwilliges Soziales Jahr im Projekt „FSJ 4 YOU – Freiwillig aktiv sein!“ leisten wollen, sucht das Diakonische Werk Hamburg zum 1. Februar Einsatzstellen.


10. November 2010

Social Media Award 2010: 2. Preis für Reportage über Obdachlosigkeit und die Hamburger Diakonie

"Zeig´ uns deine Sicht auf Armut und Ausgrenzung", so lautete der Aufruf zum Kurzfilmwettbewerb „Social Media Award 2010“, einem Projekt im Rahmen des "Europäischen Jahrs 2010".


9. November 2010

Mobilität für arme Menschen: Diakonie Hamburg unterstützt Vorschlag für kostenloses HVV-Bürgerticket

Anlässlich der Vorstellung der neuen Studie "Zukunftsfähiges Hamburg - Zeit zum Handeln" fordert die Hamburger Diakoniechefin, Landespastorin Annegrethe Stoltenberg, Menschen mit geringem Einkommen mehr Mobilität zu ermöglichen.


29. Oktober 2010

Neues Pilotprojekt: „Zentrale Anlaufstelle Anerkennung“ für Menschen mit ausländischen Abschlüssen

Auf dem Weg zur Anerkennung ausländischer Berufs- und Bildungsabschlüsse erhalten ratsuchende Hamburgerinnen und Hamburger ab November Unterstützung im Diakonischen Werk Hamburg.


18. Oktober 2010

Freiwillige Migranten gesucht!

Unter dem Motto „Stark sein – Stark machen!“ möchte die Diakonie Hamburg im Rahmen eines neuen Projektes Migrantinnen und Migranten für ein freiwilliges Engagement gewinnen.


29. September 2010

Hamburger Diakonie kritisiert Hartz IV - Pläne der Bundesregierung

„Das ist eine Verhöhnung all derjenigen, die jetzt schon nicht wissen, wie sie den Lebensunterhalt bestreiten sollen“, so kommentiert die Hamburger Diakoniechefin, Landespastorin Annegrete Stoltenberg, die geplante Erhöhung der Hartz IV-Regelsätze um 5 Euro.


24. September 2010

Ergebnisse der Sparklausur des Senats: : Gemischte Gefühle bei der Hamburger Diakonie

Während die Diakonie begrüßt, dass bei der Sozialpolitik weitgehend auf strukturelle Kürzungen beim SoziaIhaushalt und bei den Kitas verzichtet wurde, stößt die vom Hamburger Senat im Rahmen der Haushaltskonsolidierung vorgesehene komplette Streichung der Verbandsförderung für die Wohlfahrtsverbände auf den ...

16. September 2010

23. September - Hamburger Nacht der Wohnungsnot

Der Sozialstaat gehört allen! Menschen in Armut und Wohnungsnot haben ein Recht auf Wohnen, Arbeit und Gesundheit.


16. September 2010

23. September - Nacht der Wohnungslosen

Der Sozialstaat gehört allen! Menschen in Armut und Wohnungsnot haben ein Recht auf Wohnen, Arbeit und Gesundheit


3. September 2010

Auguste-Viktoria-Stiftung: Diakonie weist Vorwürfe über angeblich "unhaltbare Zustände” im Pflegeheim zurück

Im Rahmen eines Beitrages der ARD-Sendung “Panorama” am 2. September erhob der Journalist Markus Breitscheidel verschiedene Vorwürfe zur Pflegequalität in der Auguste-Viktoria-Stiftung, einer Mitgliedseinrichtung der Diakonie in Hamburg.


24. August 2010

Diakonie Hamburg: Arme Kinder brauchen höhere Regelsätze, Chipkarte für Hartz IV-Kinder ist Mogelpackung

Die Hamburger Diakonie kritisiert die von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen vorgeschlagene Einführung einer Chipkarte für Kinder von Hartz IV-Familien.


20. August 2010

Kirchenmitgliedschaft als Einstellungsvoraussetzung: Bundesarbeitsgericht bestätigt Auffassung der Hamburger Diakonie

Es liegt keine Benachteiligung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vor, wenn Bewerber, die nicht der Kirche angehören, für einen Arbeitsplatz im diakonischen Dienst abgelehnt werden, weil sie die objektiven Anforderungen der Stellenausschreibung nicht erfüllen.


Seite 18 von 20