Zum Inhalt springen
Diakonie pflegt
Diakonie pflegt
Demenzmusterwohnung Diakonie Hamburg

Demenzkompetenz Diakonie - Unsere Informationsangebote

Wir sind mit einem umfassenden Netzwerk für Beratung und Versorgung in Hamburg für Betroffene und ihre Angehörigen da. Mit unseren Informationsangeboten möchten wir Barrieren und Vorurteilen entgegenwirken, Wissen vermitteln und mithelfen, Hamburg demenzfreundlicher zu machen. Dazu schicken wir die Demenz-Musterwohnung auf Tour, präsentieren die Mitmach-Ausstellung Demenz Interaktiv Begreifen und veranstalten die Hamburger Demenzgespräche.

Auf YouTube finden Sie unsere Playlist Demenz mit Videos.  Ergänzend bieten wir umfassendes gedrucktes Informationsmaterial an.

 

Demenzmusterwohnung

Demenz Interaktiv Begreifen

Hamburger Demenzgespräche

Demenz-Musterwohnung

Die Demenz-Musterwohnung finden Sie in Einkaufszentren, diakonischen Einrichtungen, Kirchengemeinden, Schulen und anderen Orten. Zu sehen sind einfache und gut umsetzbare Möglichkeiten, die eigene Wohnung „demenzfreundlicher“ zu gestalten.

Ein wichtiger Hinweis: Die Wohnung gibt Anregungen für den Alltag und das Wohnumfeld für Menschen mit Demenz – insbesondere in den Anfangsstadien. Viele Tipps können recht günstig im Baumarkt oder Möbelhaus erworben werden. Es geht nicht um Aspekte der Pflege, die bei fortschreitender Demenz oft auch zu beachten sind. Hierzu gibt es umfangreiche Pflegeberatungen, die von den Kranken- und Pflegekassen finanziert werden. 

Aktuelle Termine: Die Demenz-Musterwohnung ist regelmäßig öffentlich zu sehen, zum Beispiel im Rahmen dieser Veranstaltungen:

Aktionswoche Älter werden in Harburg
8.-14.8.2022 in der St. Pauluskirche, Alter Postweg 46, Hamburg Heimfeld

Aktionstage "Mehr Zeit für die Gesundheit"
25.-27.8.2022 (11-16 Uhr) im Tibarg Center Niendorf, Tibarg 41, 22459 Hamburg

Aktionswochenende Demenz
Informationswochenende zum Welt-Alzheimer-Tag 2022 in Hamburg 
24.9.2022, ganztägig im Bürgersaal Wandsbek, Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg


Demenz-Musterwohnung online: Im Rahmen der Aktionswoche Demenz 2020 in Hamburg hat die Demenz-Expertin Melanie Feige (Diakonische Fort- und Weiterbildungsakademie DFA) im Livestream aus der Demenz-Musterwohnung viele wertvolle Tipps und Ratschläge für Angehörige gegeben. Absolut informativ und sehenswert und hier auf Facebook im Beitrag "Wohnraum demenzgerecht gestalten: ein Rundgang durch die Demenzmusterwohnung" weiterhin zu sehen.

Im Demenz-Kanal der Diakonie Hamburg bei Youtube geben wir in sechs kurzen Videos konkrete Tipps aus der Demenz-Musterwohnung zu den Themen BadezimmerKücheLicht und Farbepersönliche DingeSicherheit und Orientierung im Alltag

Die Demenz-Musterwohnung zeigen: Institutionen, Schulen, Organisationen in Hamburg können die Demenz-Musterwohnung zeigen. Bei Interesse melden Sie sich bei Swantje Bonitz unter bonitz@diakonie-hamburg.de, Telefon 040 / 30 620 - 295

Demenzkompetenz-Diakonie-Hamburg

Wie fühlt es sich an, wenn immer weniger geht? Und wie ist es, alltägliche Aufgaben zu erledigen, wenn einem das Denken und Erinnern immer schwerer fallen? In einer interaktiven Ausstellung können Besucher*innen in die Rolle der dementen Erna Müller schlüpfen. Sie erleben vom Anziehen bis zum Abendessen, wie sich ein Tag im Leben von Frau Müller anfühlen könnte. Anhand von 13 Mitmach-Stationen lassen sich die Alltagssituationen aus der Perspektive von Menschen mit Demenz nachempfinden.

Alle Personen, die sich persönlich oder beruflich um Menschen mit Demenz kümmern, müssen sich immer wieder aufs Neue auf schwierige Situationen einstellen. Menschen mit Demenz ändern ihr Verhalten. Und obwohl alles für sie einen Sinn hat, lässt es sich für Nicht-Betroffene nicht immer nachvollziehen. Im Verlauf der Krankheit nehmen sie sich selbst und die Welt anders und häufig sogar als vollkommen fremd wahr. Menschen mit Demenz zeigen mitunter heftige Gefühle und es fällt nicht leicht, darauf richtig zu reagieren. Das macht es so schwer sie zu verstehen. In den Stationen von „Demenz interaktiv begreifen“ erleben Teilnehmende eigene Grenzen und auch ihr Unvermögen – so wie es den Betroffenen jeden Tag ergeht.

Die Ausstellung Demenz Interaktiv Begreifen wurde von Hands On Dementia® entwickelt. Die Diakonie Hamburg
zeigt sie regelmäßig an öffentlichen Orten. Institutionen, Schulen, Organisationen in Hamburg können die Materialien kostenlos bei der Diakonie Hamburg, Fachbereich Pflege und Senioren ausleihen. Bei Interesse melden Sie sich bei Swantje Bonitz unter bonitz@diakonie-hamburg.de, Telefon 040 / 30 620 - 295

Demenzkompetenz-Diakonie-Hamburg

Seit 2012 sind die Hamburger Demenzgespräche - unterstützt von der Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit - ein Forum für Austausch und neue Impulse zum Thema Demenz.

Das 17. Hamburger Demenzgespräch fand am 20. September 2022 von 15-17 Uhr als Hybrid-Veranstaltung statt. Unser Thema war "Mit Mundgesundheit Lebensqualität erhalten für Menschen mit Demenz" - hier finden Sie das Video der Veranstaltung. Zu Gast waren: Prof. Dr. Peter Stratmeyer von der HAW, der über ein stark unterschätztes und vernachlässigtes Thema spricht: "Die Mund- und Zahngesundheit bei Pflegebedürftigen". Janina Herbst, Leiterin der Hamburger Angehörigenschule spricht aus der Perspektive von Pflegenden und Gepflegten über "Mundpflege bei Demenz". Besonderer Fokus: Die Gratwanderung zwischen Notwendigkeiten der Mund- und Zahnpflege einerseits und der Toleranz und Akzeptanz der Betroffenen andererseits. 

Das 16. Hamburger Demenzgespräch fand am 24. November 2021 zum Thema Ernährung und Demenz statt. Hier finden Sie das Video der Veranstaltung "Demenz und Ernährung - Tipps für Angehörige und Pflegende".  Welche Nahrungsbestandteile können bei einer Demenz präventiv wirken oder sogar als Therapieform eingesetzt werden? Zu dieser Frage hatten wir Professor Evgeni Ponimaskin und Dr. Alexander Wirth vom Institut für Neurophysiologie der Medizinischen Hochschule Hannover zu Gast. Im zweiten Vortrag ging es um Möglichkeiten, wie Angehörige und Pflegende Demenzkranke bei der Ernährung unterstützen können. Welche Nahrungsmittel sind für demente Menschen besonders geeignet? Wie Angehörige und Pflegende eine Umstellung der Ess- und Trinkgewohnheiten bewirken können, erklärt die Hamburger Krankenpflegerin Doris Emde im zweiten Vortrag.

Wir blicken zurück auf das 15. Hamburger Demenzgespräch am 12. November 2019 mit dem Thema "Demenz und Humor". Oft heißt es, Humor sei das beste Rezept - aber auch bei Demenz? Was ist fachlich geboten, was empfinden Betroffene, welche Tipps helfen Angehörigen? Prof. Dr. Dr. Rolf Dieter Hirsch, ausgebildeter Mediziner, Psychologe und Gerontologe war zu Gast. Sein Vortrag bot viel Grundlagenwissen über Humor und Lachen, über Gefühle bei Demenz und vor allem Ansatzpunkte und Tipps, wie es gelingen kann, mit Betroffenen zu lachen und oftmals herausfordernden Situationen mit einer heiteren Gelassenheit zu begegnen. Im Downloadbereich steht der Vortrag zur privaten Nutzung für Interessierte zur Verfügung.

Beim 14. Hamburger Demenzgespräch ging es am 16. Juli 2019 um die Frage "Tüdelig oder dement? Wie man eine Demenz frühzeitig erkennt". Viele Menschen fragen sich, ob und wann man eine Demenz frühzeitig erkennen kann. Der leitende Psychologe Jörg Jabusch von der Memory Clinic der Immanuel Albertinen Diakonie hat über 170 Besucherinnen und Besuchern das Thema 'Früherkennung von Demenz' anschaulich und verständlich vorgestellt: Wann sollte man das machen und wer macht diese Untersuchung? Kostet die Früherkennung etwas? Was passiert da genau, was folgt danach?

Das 13. Hamburger Demenzgespräch fand am 28. August 2018 im Demenz- und Therapiegarten des Matthias-Claudius Heims statt. Gartentherapeutin Imke Struck hat über Gartentherapie als Vitamin „G“ für Körper, Geist und Seele für Menschen mit Demenz berichtet. Um die "Lebenswelt von Menschen mit demenziellen Erkrankungen" ging es im Vortrag von Maria Gniewkowska, Altenpflegerin, Zusatzausbildung Koordinierende Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrischen Pflege. Über 40 Teilnehmende kamen ins Gespräch und nutzten die Möglichkeiten die Angebote im Demenzgarten ganz praktisch auszuprobieren (Fußtastweg, Kneippbecken, Tastkasten). Hier können Sie in einem Video mehr erfahren über den Demenzgarten im Matthias-Claudius Heim.

Beim 12. Hamburger Demenzgespräch am 14. Juni 2018 stand das Thema "Demenz-Prävention: Möglichkeiten und Grenzen" im Mittelpunkt. Kann man einer Demenz wirklich vorbeugen, was kann man dafür tun? Wie hilft man Betroffenen mit einer ganzheitlichen Unterstützung? Über 100 Gäste verfolgten zwei spannende Vorträge aus Wissenschaft und Praxis und führten im Anschluss angeregte Diskussionen. Prof. Dr. Tobias Hartmann, Direktor Deutsches Institut für Demenzprävention, Universität des Saarlandes sprach über "ALZHEIMERPRÄVENTION - Neue Erkenntnisse und praktische Ratschläge". Das Thema von Tamara Wilhelm-Jörck, erfahrene Expertin im Bereich Gerontopsychiatrie, war "DEMENZ GANZHEITLICH BEHANDELN - Möglichkeiten aus der Praxis". 

Haben Sie Anregungen für weitere Demenzgespräche? Dann melden Sie sich gern bei Katrin Kell, Leitung Fachbereich Pflege und Senioren im Diakonischen Werk unter 040 / 30 620 - 299 kell@diakonie-hamburg.de

Demenzkompetenz-Diakonie-Hamburg

Auf YouTube finden Sie unsere Playlist Demenz mit Videos zur Demenz-Musterwohnung, zu Demenz Interaktiv Begreifen, über Demenz-WGs, den Demenz-Garten im Matthias-Claudius Heim, zu Demenz im Alltag und mit gut verständlichen Fachvorträgen zu Demenz.

Unser Informationsmaterial gibt übersichtlich Tipps zu verschiedenen Aspekten von Demenz. Im Demenz-Knigge geht es darum was im direkten Umgang mit Betroffenen hilft. Wie kann der Wohnraum demenzfreundlicher werden? Wie kann man Betroffene beschäftigen, was gibt Orientierung und warum hilft hier besonders die Ansprache von Sinnen? Was leistet eigentlich die Pflegeversicherung genau? Fragen über Fragen, auf die wir Antworten geben. Gern schicken wir Ihnen kostenlos gedruckte Exemplare oder stellen Ihnen komplette Demenz-Mappen mit dem Infomaterial zur Verfügung. Bitte schreiben Sie eine Mail an demenzkompetenz@diakonie-hamburg.de

Pflegeberatung

Schreiben Sie uns! Wir beraten Sie umfassend, unverbindlich und kostenlos.

Service-Telefon

Wir helfen Ihnen, die passende Pflege-Einrichtung in Ihrer Nähe zu finden. Wir sind rund um die Uhr für Sie da.