Diakonie Hamburg

Aktuell

Pressekontakt in Zeiten von Corona

  • Wir sind grundsätzlich erreichbar für Medienanfragen Mo-Fr zwischen 8 und 17 Uhr.
    Am Wochenende sind wir zwischen 10 und 16 Uhr in "Bereitschaft" (d.h., wir reagieren schnellstmöglich auf Mails an presse@diakonie-hamburg.de, sind aber nicht durchgängig telefonisch erreichbar).
  • Wenn möglich bitten wir darum, eine Mail an presse@diakonie-hamburg.de zu schicken.
  • Unsere herzliche Bitte wegen der Vielzahl der Anfragen, die uns derzeit erreichen: Geben Sie uns – soweit Sie es wissen – Antwort auf diese Fragen:
    • Ist Ihre Anfrage tagesaktuell?
    • Bis wann brauchen Sie:
      • eine erste Rückmeldung?
      • ggf. die Rückmeldung, dass es klappt (z.B. für TV-Produktionen)?
      • die fertigen Inhalte (z.B. freigegebene Zitate, aufgenommene O-Töne, etc.) für Ihre Produktion?
  • Alle unsere Kolleginnen und Kollegen, die zur Zeit in erster Linie und vor Ort für Menschen da sind, die unsere Hilfe benötigen (=unsere Hauptaufgabe, auch vor Medienarbeit), haben die Anweisung, alle Medienanfragen zunächst an uns zu leiten. Wir entscheiden dann pragmatisch.
    Unsere Leitlinie: Wir wollen alles ermöglichen, was geht. Aber wir müssen dabei – insbesondere in der aktuellen Situation – Rücksicht auf die Arbeitsfähigkeit unserer Kolleginnen und Kollegen nehmen.
  • Wie bereits gesagt: alles, was per Mail kommt, hilft uns. Natürlich sprechen wir auch gerne mit Ihnen. Möglicherweise werden Sie auf unserem Pressetelefon 040 / 306 20 233 nicht immer gleich zu uns durchkommen. Auch hier unsere Bitte: Wenn es Ihnen möglich ist, uns eine Mail zu senden, statt auf den AB zu sprechen, hilft uns das.

  • Vielen Dank!
 

Corona

Twitter DiakonieHH Presse

Für Twitter folgen Sie bitte hier entlang: Dort posten wir aktuelle Infos – zum Beispiel Änderungen unserer Angebote, Hinweise auf Medienberichte und neue Pressemeldungen. Einen Blick in unsere Timeline und alle Infos hier.


Pressemeldungen zum Thema "Migration"


20. November 2012

Diakonie-Projekt für Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus erhält 120.000 Euro

Am Montag berieten die Spendenparlamentarier über 19 Förderanträge von sozialen Organisationen und vergaben rund 380.000 Euro. Die höchste Fördersumme über 120.000 Euro erhielt das Diakonische Werk für die Einrichtung neuer Praxisräume und die Übernahme der Mietkosten zur ...

22. Oktober 2012

Ausstellung und Auktion: Kunst für Menschenrechte

Günter Grass, Armin Müller Stahl und andere renommierte Künstler -  sie alle haben Bilder für die Ausstellung „Kunst für Menschenrechte“ gespendet. Die Ausstellung ist vom 3. bis zum 18. November 2012, täglich von 11.00 bis 18.00 Uhr im Ökumenischen Forum ...

19. Oktober 2012

Stadtteilmütter erfolgreich - 2. Gruppe schließt Qualifizierung ab

Integrationsprojekt des Diakonie Hilfswerks Hamburg und des Bezirksamt Altona für den Stadtteil Altona-Altstadt:Zweite Gruppe der „Stadtteilmütter“ schließt Qualifizierung ab Ende September hat bereits die zweite Gruppe der Stadtteilmütter ihre Qualifizierung abgeschlossen. Am heutigen ...

7. Dezember 2011

Integrationsprojekt des Diakonie Hilfswerk Hamburg und des Bezirksamt Altona für den Stadtteil Altona-Altstadt: Erste Gruppe der „Stadtteilmütter“ schließt Qualifizierung ab

Ende November hat die erste Gruppe der Stadtteilmütter ihre Qualifizierung abgeschlossen. Am heutigen Mittwoch überreichten Pastor Dirk Ahrens, Vorstand des Diakonie-Hilfswerkes Hamburg und Ingeborg Müller, Fachbereichsleitung Frauenprojekte und Familienbildung, die Teilnahmebestätigungen im Dorothee-Sölle-Haus ...

10. November 2011

Veranstaltungsreihe „Hamburg! Gerechte Stadt“ : EU – Freizügigkeit: gleiche Rechte auch für Arme?

In der Veranstaltung „EU-Freizügigkeit: gleiche Rechte auch für Arme?“ wird danach gefragt wie in Europa mit der Wanderung von armen EU-Bürgern umgegangen wird.


23. Juni 2011

Start frei für "Stadtteilmütter Altona-Altstadt": Damit ausländische Kinder gute Startchancen bekommen

Am heutigen Mittwoch stellte Pastor Dirk Ahrens, Vorstand des Diakonie-Hilfswerkes Hamburg, das Integrationsprojekt „Stadtteilmütter Altona-Altstadt“ im Dorothee-Sölle-Haus vor.


4. März 2011

Landespastorin Stoltenberg: Hamburg soll Flüchtlinge aus Libyen aufnehmen

Die Hamburger Diakoniechefin Annegrethe Stoltenberg fordert, dass auch Hamburg bereit ist, Flüchtlingen aus Libyen Schutz zu gewähren. Angesichts der brutalen Gewalt gegen die Zivilbevölkerung in Libyen warnt die Diakonie davor, Flüchtlinge, die sich auf den Weg nach Europa machen, abzuwehren.


10. Februar 2011

Diakonie startet hausärztliche Sprechstunde für Menschen ohne Papiere

Ab sofort bietet das Diakonie-Hilfswerk Hamburg in den Räumen des Diakonie-Zentrums für Wohnungslose, Bundesstraße 101 eine hausärztliche Sprechstunde für Menschen ohne Papiere an.


9. Dezember 2010

Kanzlerin besucht Hamburger Integrationsprojekte: Diakonie fordert stärkere Integrationsanstrengungen der Regierung

Anläßlich des heutigen Besuches von Hamburger Integrationsprojekten durch Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert die Hamburger Diakonie die Bundesregierung zu verstärkten Integrationsanstrengungen auf.


29. Oktober 2010

Neues Pilotprojekt: „Zentrale Anlaufstelle Anerkennung“ für Menschen mit ausländischen Abschlüssen

Auf dem Weg zur Anerkennung ausländischer Berufs- und Bildungsabschlüsse erhalten ratsuchende Hamburgerinnen und Hamburger ab November Unterstützung im Diakonischen Werk Hamburg.


18. Oktober 2010

Freiwillige Migranten gesucht!

Unter dem Motto „Stark sein – Stark machen!“ möchte die Diakonie Hamburg im Rahmen eines neuen Projektes Migrantinnen und Migranten für ein freiwilliges Engagement gewinnen.


Seite 4 von 4