Diakonie Hamburg

Aktuell

Pressekontakt in Zeiten von Corona

  • Wir sind grundsätzlich erreichbar für Medienanfragen Mo-Fr zwischen 8 und 17 Uhr.
    Am Wochenende sind wir zwischen 10 und 16 Uhr in "Bereitschaft" (d.h., wir reagieren schnellstmöglich auf Mails an presse@diakonie-hamburg.de, sind aber nicht durchgängig telefonisch erreichbar).
  • Wenn möglich bitten wir darum, eine Mail an presse@diakonie-hamburg.de zu schicken.
  • Unsere herzliche Bitte wegen der Vielzahl der Anfragen, die uns derzeit erreichen: Geben Sie uns – soweit Sie es wissen – Antwort auf diese Fragen:
    • Ist Ihre Anfrage tagesaktuell?
    • Bis wann brauchen Sie:
      • eine erste Rückmeldung?
      • ggf. die Rückmeldung, dass es klappt (z.B. für TV-Produktionen)?
      • die fertigen Inhalte (z.B. freigegebene Zitate, aufgenommene O-Töne, etc.) für Ihre Produktion?
  • Alle unsere Kolleginnen und Kollegen, die zur Zeit in erster Linie und vor Ort für Menschen da sind, die unsere Hilfe benötigen (=unsere Hauptaufgabe, auch vor Medienarbeit), haben die Anweisung, alle Medienanfragen zunächst an uns zu leiten. Wir entscheiden dann pragmatisch.
    Unsere Leitlinie: Wir wollen alles ermöglichen, was geht. Aber wir müssen dabei – insbesondere in der aktuellen Situation – Rücksicht auf die Arbeitsfähigkeit unserer Kolleginnen und Kollegen nehmen.
  • Wie bereits gesagt: alles, was per Mail kommt, hilft uns. Natürlich sprechen wir auch gerne mit Ihnen. Möglicherweise werden Sie auf unserem Pressetelefon 040 / 306 20 233 nicht immer gleich zu uns durchkommen. Auch hier unsere Bitte: Wenn es Ihnen möglich ist, uns eine Mail zu senden, statt auf den AB zu sprechen, hilft uns das.

  • Vielen Dank!
 

Corona

Twitter DiakonieHH Presse

Für Twitter folgen Sie bitte hier entlang: Dort posten wir aktuelle Infos – zum Beispiel Änderungen unserer Angebote, Hinweise auf Medienberichte und neue Pressemeldungen. Einen Blick in unsere Timeline und alle Infos hier.


Pressemeldungen


25. Januar 2016

Bundesverdienstkreuz für Hinz&Kunzt-Chefredakteurin Birgit Müller

Die langjährige Chefredakteurin des Straßenmagazins Hinz&Kunzt, Birgit Müller, erhält heute das Bundesverdienstkreuz am Bande. Sozialsenatorin Melanie Leonhard überreicht Müller die Auszeichnung in den Redaktionsräumen von Hinz&Kunzt. Diakoniechef und Hinz&Kunzt-Herausgeber Dirk Ahrens: "Ich danke Birgit ...

19. Januar 2016

Senat enttäuscht vordringlich Wohnungssuchende

Das heute beschlossene Gesamtkonzept zur besseren Versorgung von vordringlich Wohnungssuchenden ist aus diakonischer Sicht unzureichend und enttäuschend. Dr. Dirk Hauer, Fachbereichsleiter Migration und Existenzsicherung im Diakonischen Werk Hamburg: „Der Senat hat nach langem Hin und Her halbherzig ein kleines ...

14. Januar 2016

Winternotprogramm ganztags bleibt notwendig

Das Diakonische Werk Hamburg und der Caritasverband für Hamburg nehmen mit Bedauern zur Kenntnis, dass die Sozialbehörde die ganztägige Öffnung des Winternotprogramms weiter ablehnt. Gabi Brasch, Vorstand des Diakonischen Werkes Hamburg: „Die neue Begründung der Behörde überzeugt ebenso wenig wie die Alte: Hamburg ist ...

8. Januar 2016

Winternotprogramm ganztags: Gegenargumente der Sozialbehörde überzeugen nicht

Die Diakonie Hamburg kritisiert erneut die ablehnende Haltung der Sozialbehörde gegenüber der ganztägigen Öffnung des Winternotprogramms: Diakoniechef Landespastor Dirk Ahrens: „Die Gegenargumente der Sozialbehörde überzeugen fachlich in keinster Weise. Wir bleiben dabei: Das Winternotprogramm für Obdachlose muss auch ...

6. Januar 2016

Abschiebemonitoring statt Abschiebeeinrichtung

Die Hamburger Diakonie sieht die heute vom Ersten Bürgermeister Olaf Scholz angekündigte Einrichtung einer Hafteinrichtungen zur Abschiebung am Hamburger Flughafen mit großer Sorge. Gabi Brasch, Vorstandsmitglied im Diakonischen Werk Hamburg: „Eine Hafteinrichtungen zur Abschiebung am Hamburger Flughafen halten wir ...

29. Dezember 2015

Aufruf zum Jahreswechsel: Brot statt Böller

Unter dem Motto "Brot statt Böller" ruft das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt zu Spenden auf. Denn der Spaß, den ein Feuerwerk macht, ist kurz. Allein in Deutschland werden zu Silvester mehr als 100 Millionen Euro für Feuerwerk ausgegeben.


28. Dezember 2015

Infobörse zum Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst

Wer Lust hat, mit Menschen zu arbeiten und etwas Sinnvolles zu tun, kann sich am Dienstag, den 12. Januar 2016 von 16.00 bis 17.30 Uhr beim Diakonischen Werk Hamburg, Königstraße 54 in Altona, über das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD) informieren. Im Rahmen einer Infobörse erfahren ...

8. Dezember 2015

Zwischenbilanz der Nordkirche: Mehr als 12.000 Ehrenamtliche für Flüchtlinge im Einsatz

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) hat eine Zwischenbilanz ihrer Flüchtlingshilfe gezogen. Landesbischof Gerhard Ulrich stellte in Hamburg gemeinsam mit Landespastor Dirk Ahrens (Diakonisches Werk Hamburg) und Dietlind Jochims, Flüchtlingspastorin der Nordkirche, die vielfältigen ...

26. November 2015

2016 droht weiterer Abbau der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Die Diakonie Hamburg warnt vor einem weiteren Abbau der Angebote in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Gabi Brasch, Vorstand im Diakonischen Werk Hamburg: „Immer mehr Kinder und Jugendliche brauchen unsere Angebote, gleichzeitig steigen die Personalkosten aufgrund von Tarifsteigerungen. Doch die Sozialbehörde ...

17. November 2015

Neuer Lehrgang: Ehrenamtliche für Telefonseelsorge gesucht

Im neuen Jahr startet die Diakonie in Hamburg einen Ausbildungslehrgang für ehrenamtliche Mitarbeiter der Telefonseelsorge. Gesucht werden engagierte Frauen und Männer zwischen 25 und 60 Jahren.


12. November 2015

Diakonie Hamburg veranstaltet den 1. Hamburger Tag für pflegende Angehörige

Unter dem Motto "Eine Auszeit im Alltag" lädt die Diakonie pflegende Angehörige ein. Würdigung und Wertschätzung für den größten Pflegedienst der Stadt steht im Mittelpunkt. Zwei Drittel der Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt, weit mehr als die Häfte davon durch Angehörige.


3. November 2015

Landespastor Ahrens besucht TelefonSeelsorge

Zuhören, da sein, anonym helfen – das leistet die TelefonSeelsorge. Landespastor Dirk Ahrens informierte sich am Montag über die vorwiegend von Ehrenamtlichen geleistete Arbeit, für die dringend weitere Freiwillige gesucht werden. Ein neuer Ausbildungslehrgang startet im Frühjahr 2016.


15. Oktober 2015

Tu was gegen den Hunger! Zum Welternährungstag ruft Brot für die Welt zum Umdenken auf

Am 16. Oktober 2015, dem Welternährungstag, erinnert Brot für die Welt in der Ottenser Fußgängerzone daran, dass noch immer jeder neunte Mensch Hunger leidet. Unter dem Motto „Tu was gegen den Hunger“ lädt Brot für die Welt Passanten ein, an der gedeckten, 10 Meter langen Welttafel Platz zu nehmen. Nicht jeder auf der ...

5. Oktober 2015

Drastischer Anstieg der Wohnungslosen bis 2018

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG-W) hat heute ihre neueste Schätzung der Zahl der Wohnungslosen in Deutschland vorgelegt. Danach wird diese von 335.000 in 2014 auf 536.000 in 2018 steigen, das ist ein Zuwachs um 60 Prozent. Gabi Brasch, zuständiger Vorstand im Diakonischen Werk Hamburg: „Wir gehen ...

22. September 2015

30 62 03 00: Diakonie startet ServiceTelefon „Flüchtlinge“

Unter der Nummer 040/30 62 0-300 können sich Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit Rat rund um das Thema „Flüchtlinge in Hamburg“ holen.


18. September 2015

Zum Welt-Alzheimertag und auch an allen anderen Tagen: Diakonie berät und unterstützt bei Demenz

Die Diakonie in Hamburg ist an der Seite von Betroffenen und Familien mit vielfältigen Beratungs- und Hilfsangeboten.


10. September 2015

Am Samstag gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt

Diakoniechef Dirk Ahrens ruft auf, sich am kommenden Samstag gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt zu engagieren: "Ich bitte alle Hamburgerinnen und Hamburger, sich für ein starkes, friedliches und freundliches Hamburg einzusetzen."


10. September 2015

Tag der Wohnungslosen: Kampf gegen Wohnungslosigkeit muss Chefsache werden

Die Diakonie Hamburg fordert vom Senat konkrete Pläne zur Halbierung der Wohnungsnot in den nächsten fünf Jahren.


4. September 2015

Finanziell halbherzig, inhaltlich enttäuschend: Senatsantrag "Mehrbedarfe für Flüchtlinge"

Diakonie fordert bessere Abstimmung zwischen Behörden und Zivilgesellschaft sowie flexibleres Finanzrahmengesetz.


31. August 2015

Neue Hilfe für Angehörige: Demenz-Sorgentelefon der Diakonie

Mit dem neuen Demenz-Sorgentelefon bietet die Diakonie Hamburg Angehörigen schnelle und kompetente Hilfe.


Seite 8 von 19