Zum Inhalt springen
Pressemeldungen
Pressemeldungen
BfdW_web_Saat_saen

Brot statt Böller: Glitzern in den Augen statt Leuchten am Nachthimmel

Unter dem Motto „Brot statt Böller“ ruft das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt seit über 40 Jahren traditionell zum Jahreswechsel zu Spenden auf.
Datum:
27. Dez. 2022

Hamburg, 27.12.2022 | Das erste Mal nach zwei Corona-Jahren gibt es an Silvester kein bundesweites Böllerverbot mehr. „Die letzten beiden Jahre haben gezeigt, dass man sich auch mit weniger Glanz am Nachthimmel ein frohes und gesundes neues Jahr wünschen kann. Beginnen Sie das neue Jahr mit einer guten Tat und spenden Sie für Menschen in Not!“ appelliert Landespastor Dirk Ahrens.

„Spenden für unsere weltweite Projektarbeit zaubern ein anhaltendes Glitzern in die Augen derer, die unsere Unterstützung dringend benötigen. Das strahlt viel länger und nachhaltiger als ein Feuerwerk“, sagt Linda Corleis, Referentin für Brot für die Welt in Hamburg, und ergänzt: „Teilen Sie Freude an Silvester: Kaufen Sie ein paar Böller oder Raketen weniger und spenden Sie das gesparte Geld an Brot für die Welt. Mit 48,- Euro können wir einer Familie 16 kg Saatgut schenken, die damit 5 Hektar Gemüse und Reis anbauen kann. Damit schenken Sie Freude für ein ganzes Jahr!“

Ein Drittel der Weltbevölkerung hat nicht genügend zu essen. Seit sechs Jahren steigt der chronische Hunger, im vergangenen Jahr hungerten etwa 828 Millionen Menschen auf der Welt. Auch die Zahl der Menschen, deren Ernährung nicht gesichert ist, steigt seit 2014 jedes Jahr und hat sich auf mittlerweile 2,3 Milliarden Menschen erhöht.

In den beiden vergangenen Jahre wurde deutlich weniger Geld für Feuerwerk und Böllern ausgegeben: Statt 122 Millionen Euro im Jahr 2019 waren es nur 20 bzw. 21 Millionen Euro in den Jahren 2020 und 2021. Auch wenn eine knappe Mehrheit der Deutschen laut einer Umfrage des Statistischen Bundesamtes nach wie vor findet, dass Silvesterknaller zum Jahreswechsel dazugehören, geraten Böller und Feuerwerk unter anderem wegen der Feinstaubbelastung zunehmend in die Kritik.

Spenden online unter Brot statt Böller oder:

Spendenkonto:
Brot für die Welt
IBAN: DE10 1006 1006 0500 500500
BIC: GENODED1KDB
Bank für Kirche und Diakonie

Hintergrund:

Die Aktion Brot statt Böller gibt es seit 1981. Damals sammelte die evangelische Kirchengemeinde Bargteheide (Schleswig-Holstein) unter diesem Motto zum Jahresende Spenden zugunsten von Brot für die Welt. Damals wurde der Grundstein für die heute traditionelle Spendenaktion „Brot statt Böller“ gelegt, die in ganz Deutschland aufgenommen wird.

Brot für die Welt ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen. Gegründet 1959, fördert das Werk heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. Im Zentrum der Arbeit stehen die Überwindung von Mangelernährung, die Förderung von Bildung und Gesundheit, der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und die Wahrung der Menschenrechte. Informationen unter www.brot-fuer-die-welt.de

 

Für Rückfragen steht Ihnen Rabea Maria Brandt, Referentin Brot für die Welt Hamburg, unter Tel. 0151 68846277 oder brandt@diakonie-hamburg.de zur Verfügung

Kontakt zum ServiceCenter Kirche und Diakonie

Wenn Sie zu Ihren Fragen auf unserer Seite keine Antworten gefunden haben, hilft Ihnen das ServiceCenter Kirche und Diakonie Hamburg gerne weiter.

Newsletter

Erhalten Sie Neuigkeiten aus der diakonischen Arbeit regelmäßig per E-Mail