Diakonie Hamburg

Aktuell

Pressekontakt in Zeiten von Corona

  • Wir sind grundsätzlich erreichbar für Medienanfragen Mo-Fr zwischen 8 und 17 Uhr.
    Am Wochenende sind wir zwischen 10 und 16 Uhr in "Bereitschaft" (d.h., wir reagieren schnellstmöglich auf Mails an presse@diakonie-hamburg.de, sind aber nicht durchgängig telefonisch erreichbar).
  • Wenn möglich bitten wir darum, eine Mail an presse@diakonie-hamburg.de zu schicken.
  • Unsere herzliche Bitte wegen der Vielzahl der Anfragen, die uns derzeit erreichen: Geben Sie uns – soweit Sie es wissen – Antwort auf diese Fragen:
    • Ist Ihre Anfrage tagesaktuell?
    • Bis wann brauchen Sie:
      • eine erste Rückmeldung?
      • ggf. die Rückmeldung, dass es klappt (z.B. für TV-Produktionen)?
      • die fertigen Inhalte (z.B. freigegebene Zitate, aufgenommene O-Töne, etc.) für Ihre Produktion?
  • Alle unsere Kolleginnen und Kollegen, die zur Zeit in erster Linie und vor Ort für Menschen da sind, die unsere Hilfe benötigen (=unsere Hauptaufgabe, auch vor Medienarbeit), haben die Anweisung, alle Medienanfragen zunächst an uns zu leiten. Wir entscheiden dann pragmatisch.
    Unsere Leitlinie: Wir wollen alles ermöglichen, was geht. Aber wir müssen dabei – insbesondere in der aktuellen Situation – Rücksicht auf die Arbeitsfähigkeit unserer Kolleginnen und Kollegen nehmen.
  • Wie bereits gesagt: alles, was per Mail kommt, hilft uns. Natürlich sprechen wir auch gerne mit Ihnen. Möglicherweise werden Sie auf unserem Pressetelefon 040 / 306 20 233 nicht immer gleich zu uns durchkommen. Auch hier unsere Bitte: Wenn es Ihnen möglich ist, uns eine Mail zu senden, statt auf den AB zu sprechen, hilft uns das.

  • Vielen Dank!
 

Corona

Twitter DiakonieHH Presse

Für Twitter folgen Sie bitte hier entlang: Dort posten wir aktuelle Infos – zum Beispiel Änderungen unserer Angebote, Hinweise auf Medienberichte und neue Pressemeldungen. Einen Blick in unsere Timeline und alle Infos hier.


Pressemeldungen zum Thema "Migration"


6. Februar 2015

Spendenaufruf: Winter erschwert das Leben der syrischen Flüchtlinge

Kälte und Schnee erschweren das Leben der syrischen Flüchtlinge und Binnenvertriebenen im Irak, in Syrien und in den angrenzenden Staaten. Deshalb verstärkt die Diakonie Katastrophenhilfe ihr Engagement und bittet um Spenden.


3. Februar 2015

Diakonie zur Wohnungspolitik der Grünen: Stiftung ja, aber keine Quote für Flüchtlinge

Die Hamburger Diakonie hält die von den Grünen vorgeschlagene Gründung einer Stiftung für gemeinwohlorientierten Wohnungsbau für eine sinnvolle Möglichkeit die Wohnungsnot in Hamburg zu bekämpfen. Dirk Hauer, Leiter des Fachbereiches Migration und Existenzsicherung im Diakonischen Werk Hamburg: "Hamburg braucht ...

10. Januar 2015

Montag, 12. Januar, 18 Uhr: Kundgebung für Freiheit und Demokratie

Die Hamburger Diakonie und die Nordkirche unterstützen den Aufruf zur Kundgebung für Freiheit und Demokratie am Montag, 12. Januar 2015 ab 18 Uhr auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz.


17. Dezember 2014

Winterabschiebestopp für Flüchtlinge auch in Hamburg

Das Diakonische Werk Hamburg und die Flüchtlingspastorin der Nordkirche Dietlind Jochims fordern Innensenator Neumann auf, auch in Hamburg im Winter keine Flüchtlinge abzuschieben. Selbst wenn sie rechtlich zur Ausreise verpflichtet seien, gebe es keinen Grund, dies ausgerechnet im Winter durchzusetzen. 


1. Dezember 2014

Bischöfin und Landespastor besuchen Flüchtlingsunterkunft

Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs und Diakonie-Landespastor Dirk Ahrens haben am Montag die Erstaufnahmeunterkunft für Flüchtlinge in der Schnackenburgallee besucht. Zurzeit leben hier mehr als 1.200 Menschen.


2. November 2014

Neue Beratungsstelle für EU-Bürger aus Osteuropa

Ab 1. November gibt es eine neue Diakonie-Beratungsstelle für EU- Bürger aus Osteuropa. Die Fachstelle Zuwanderung Osteuropa unterstützt Menschen aus Osteuropa, die ihren Lebensmittelpunkt in Hamburg haben und sich in schwierigen Lebenssituationen befinden.


20. Oktober 2014

Auszeichnung für das Diakonie-Projekt AnDOCken

Auszeichnung für das Diakonie-Projekt AnDOCken Hilfe für Menschen ohne Papiere gewürdigt Das Projekt AnDOCken des Diakonie-Hilfswerkes Hamburg ist mit dem CharityAward 2014 ausgezeichnet worden. Die Ärztliche und Soziale Praxis für Menschen ohne Papiere kam auf den zweiten Platz. Der Preis wurde auf der Springer ...

5. September 2014

Interkulturelle Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten umgezogen

Die neuen Räume des Integrationszentrums Hamburg-Nord des Diakonie-Hilfswerkes Hamburg wurden heute offiziell im Flachsland 23 eröffnet. Die Einrichtung ist eine interkulturelle Beratungsstelle, die Unterstützung und Beratung für Migrantinnen und Migranten im Bezirk Hamburg-Nord anbietet. Das Integrationszentrum ...

8. Juli 2014

Kein Containerdorf für Flüchtlinge in Wilhelmsburg?

Mit Unverständnis reagiert die Hamburger Diakonie auf die Weigerung der Stadtentwicklungsbehörde (STEB) und des Bezirks Mitte, den ehemaligen Gartenschau-Parkplatz in Wilhelmsburg für ein Flüchtlingscontainerdorf zur Verfügung zu stellen. Landespastor Dirk Ahrens: „Wir müssen ...

17. Juni 2014

Arbeitssuchende aus Osteuropa: Vertreibung ist keine Lösung

Heute Morgen wurde von Polizei und Bezirksamt Hamburg-Altona eine Obdachlosen-„Platte“ am Nobistor geräumt. Das Bezirksamt Altona hatte am Montag eine mehrseitige, auf Deutsch verfasste juristische Allgemeinverfügung verteilt. In dieser wurde schriftlich aufgefordert, den Platz bis heute um ...

11. Juni 2014

Obdachlosenlager am Nobistor: helfen statt räumen

Mit großer Sorge beobachtet die Hamburger Diakonie die Situation im Obdachlosenlager in einer kleinen Grünanlage am Nobistor im Bezirk Altona. Sie befürchtet, dass das Lager ordnungsrechtlich geräumt werden könnte, statt den Menschen aus Rumänien und Bulgarien zu helfen. Seit mehr als ...

20. März 2014

Flüchtlingsrede des Ersten Bürgermeisters: Mehr Mut, Herr Scholz!

Die gestrige Grundsatzrede von Bürgermeister Scholz kann ein wichtiger Impuls für die weitere Flüchtlingsdebatte werden. Landespastor Dirk Ahrens: „Ich wünsche Olaf Scholz mehr Mut, die Spielräume für eine menschlichere Flüchtlingspolitik aktiv zu nutzen. In Hamburg, in Berlin ...

18. März 2014

1 Jahr AnDOCken – Ärztliche und Soziale Praxis für Menschen ohne Papiere

„Jeder Mensch hat ein Grundrecht auf eine integrale medizinische und psychologische Versorgung", sagte Dr. Tobias Woydack, Vorstand des Diakonie-Hilfswerks Hamburg, auf der kleinen Feier anlässlich des 1-jährigen Bestehens von "AnDOCken".


6. November 2013

Dritte Gruppe der „Stadtteilmütter“ schließt Qualifizierung ab

Integrationsprojekt des Diakonie-Hilfswerkes Hamburg und des Bezirksamtes Altona Ende September hat die dritte Gruppe der „Stadtteilmütter“ ihre Qualifizierung abgeschlossen. Im Dorothee-Sölle-Haus überreichten Pastor Dirk Ahrens, Vorstand des Diakonie-Hilfswerkes Hamburg, und Angela Bähr, Fachbereichsleitung ...

18. Oktober 2013

Brücken bauen, nicht abbrechen – Landespastorin Stoltenberg zur Situation der Flüchtlinge in Hamburg

Diakoniechefin und Landespastorin Annegrethe Stoltenberg zur aktuellen Situation der Flüchtlinge in Hamburg: "Die Flüchtlinge machen trotz großer und berechtigter Ängste immer wieder Schritte in Richtung Senat. Der Erste Bürgermeister sollte diese Chance nutzen und mit der ...

23. August 2013

Diakonie berät den 3.000 Ratsuchenden bei der Anerkennung ausländischer Abschlüsse

Die „Zentrale Anlaufstelle Anerkennung“ im Diakonischen Werk berät alle Menschen aus Hamburg, die Fragen zur Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Ausbildungen haben. Jetzt wurde der 3.000 Ratsuchende in der Beratungsstelle beraten.


1. Juni 2013

Libyenflüchtlinge: Keine Verknüpfung von Unterbringung und Abschiebung

Nachdem am 1. Juni eine Vereinbarung zwischen Kirche, Diakonie und Stadt zur Unterbringung der Flüchtlinge aus Libyen scheiterte, werden Diakonie und Kirche ihr humanitäres Engagement verstärken.  Seit mehreren Wochen bemühten sich die Evangelische Kirche und die Hamburger Diakonie darum, die ...

19. April 2013

Wohnungsnot in Hamburg: Der 1. Bürgermeister muss SAGA GWG in die Pflicht nehmen

Im Rahmen einer Pressekonferenz im Dorothee-Sölle-Haus forderte heute Gabi Brasch, Vorstand im Diakonischen Werk Hamburg, den 1. Bürgermeister auf, benachteiligten Menschen endlich besseren Zugang zum bestehenden Wohnungsbestand zu verschaffen: “Für benachteiligte Menschen wird die Wohnungsnot ...

27. März 2013

Winternotprogramm: Winter überstanden, aber untragbare Zustände in den Unterkünften

Am 15. April endet das diesjährige Winternotprogramm. Die bisherige Bilanz des Diakonischen Werkes Hamburg fällt gemischt aus: Diakonie-Vorstand Gabi Brasch erläutert: „Auch diesen Winter ist es gelungen, das Winternotprogramm niedrigschwellig und ohne Zugangsbeschränkungen aufrechtzuerhalten. Das begrüßen wir und ...

13. März 2013

Eröffnet: Ärztliche und Soziale Praxis für Menschen ohne Papiere - ANDOCKEN

Eröffnet: Ärztliche und Soziale Praxis für Menschen ohne Papiere - ANDOCKEN Das Diakonie-Hilfswerk hat heute die „Ärztliche und Soziale Praxis für Menschen ohne Papiere“ „ANDOCKEN“ in Bernstorffstraße 174 eröffnet. Sie bietet Menschen ohne legalen ...

Seite 3 von 4