Diakonie Hamburg

Aktuell

Pressekontakt in Zeiten von Corona

  • Wir sind grundsätzlich erreichbar für Medienanfragen Mo-Fr zwischen 8 und 17 Uhr.
    Am Wochenende sind wir zwischen 10 und 16 Uhr in "Bereitschaft" (d.h., wir reagieren schnellstmöglich auf Mails an presse@diakonie-hamburg.de, sind aber nicht durchgängig telefonisch erreichbar).
  • Wenn möglich bitten wir darum, eine Mail an presse@diakonie-hamburg.de zu schicken.
  • Unsere herzliche Bitte wegen der Vielzahl der Anfragen, die uns derzeit erreichen: Geben Sie uns – soweit Sie es wissen – Antwort auf diese Fragen:
    • Ist Ihre Anfrage tagesaktuell?
    • Bis wann brauchen Sie:
      • eine erste Rückmeldung?
      • ggf. die Rückmeldung, dass es klappt (z.B. für TV-Produktionen)?
      • die fertigen Inhalte (z.B. freigegebene Zitate, aufgenommene O-Töne, etc.) für Ihre Produktion?
  • Alle unsere Kolleginnen und Kollegen, die zur Zeit in erster Linie und vor Ort für Menschen da sind, die unsere Hilfe benötigen (=unsere Hauptaufgabe, auch vor Medienarbeit), haben die Anweisung, alle Medienanfragen zunächst an uns zu leiten. Wir entscheiden dann pragmatisch.
    Unsere Leitlinie: Wir wollen alles ermöglichen, was geht. Aber wir müssen dabei – insbesondere in der aktuellen Situation – Rücksicht auf die Arbeitsfähigkeit unserer Kolleginnen und Kollegen nehmen.
  • Wie bereits gesagt: alles, was per Mail kommt, hilft uns. Natürlich sprechen wir auch gerne mit Ihnen. Möglicherweise werden Sie auf unserem Pressetelefon 040 / 306 20 233 nicht immer gleich zu uns durchkommen. Auch hier unsere Bitte: Wenn es Ihnen möglich ist, uns eine Mail zu senden, statt auf den AB zu sprechen, hilft uns das.

  • Vielen Dank!
 

Corona

Twitter DiakonieHH Presse

Für Twitter folgen Sie bitte hier entlang: Dort posten wir aktuelle Infos – zum Beispiel Änderungen unserer Angebote, Hinweise auf Medienberichte und neue Pressemeldungen. Einen Blick in unsere Timeline und alle Infos hier.


Pressemeldungen zum Thema "Migration"


2. November 2016

Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit verleiht 25.000 Euro Förderpreis

Der Förderpreis wurde in diesem Jahr an drei Projekte aus Kirche und Diakonie in Hamburg verliehen, die sich in besonderer Weise für geflüchtete Kinder und Jugendliche einsetzen. Preisträger sind die Arche Jenfeld, die Kirchengemeinde Schiffbek Öjendorf und die Diakonie Alten Eichen.


6. Juli 2016

Integration: „Einigt Euch!“

Ein breites Spektrum von Organisationen der Hamburger Zivilgesellschaft fordert die Volksinitiative für gute Integration und die Regierungsparteien auf, sich schnell zu einigen.


19. Juni 2016

Freiheit und Recht gegen Gewalt und Verrohung verteidigen

Bei der Auftaktkundgebung für die Menschenkette "Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt" am 19. Juni hat Landespastor Dirk Ahrens dazu aufgerufen, Freiheit und Recht zu verteidigen. Sehen Sie die Rede im Video.


3. Mai 2016

Unterstützung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Wer sich ehrenamtlich für geflohene Menschen engagiert, kann neben schönen und bewegenden Momenten auch Situationen erleben, die überfordern und die eigenen Grenzen überschreiten. Professionelle Supervisorinnen und Supervisoren helfen, das Erlebte zu verarbeiten und sich auszutauschen.


26. April 2016

Mehr Hilfe für zugewanderte Wohnungslose in Hamburg

Immer wieder geraten Menschen aus Bulgarien, Rumänien und Polen, die auf der Suche nach Arbeit nach Hamburg kommen, in schwierige Wohn- und Beschäftigungssituationen. Für einige von ihnen endet dieser Weg auf der Straße. Das neue Projekt „Perspektiven in Europa schaffen“ berät und unterstützt diese Menschen, um sie ...

8. April 2016

Staatsministerin Özoğuz ehrt Diakonie-Stadtteilmütter

Staatsministerin Aydan Özoğuz und Sozialsenatorin Melanie Leonhard ehrten heute die Diakonie-Stadtteilmütter Altona und sechs weitere Hamburger Elternlotsen-Projekte auf einem Empfang der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) im Hamburger Rathaus.   Özoğuz würdigte die Integrationssleistung der ...

4. April 2016

1. Hamburger Diakonie-Gottesdienst: 250 feierten mit

Rund 250 Menschen besuchten am Sonntag, 3. April den ersten Hamburger Diakonie-Gottesdienst in der St. Georgskirche am Hauptbahnhof. Zum Auftakt der neuen Gottesdienstreihe ging es um das Thema „Einigkeit & Flucht & Hoffnung". In seiner Predigt sagte Diakoniechef Landespastor Dirk Ahrens angesichts der Sorgen ...

26. Februar 2016

Große Flüchtlingsunterkünfte – Bürgerbeteiligung: ja, Volksinitiative: nein

Die Hamburger Diakonie warnt vor einer Volksinitiative zum Thema "Große Flüchtlingsunterkünfte". Stattdessen müssen der Dialog und die Beteiligung der betroffenen Bürgerinnen und Bürger vor Ort verbessert werden.   Diakoniechef Landespastor Dirk Ahrens: "Bürgerbeteiligung ist sehr wichtig: Die Menschen vor Ort, die ...

6. Januar 2016

Abschiebemonitoring statt Abschiebeeinrichtung

Die Hamburger Diakonie sieht die heute vom Ersten Bürgermeister Olaf Scholz angekündigte Einrichtung einer Hafteinrichtungen zur Abschiebung am Hamburger Flughafen mit großer Sorge. Gabi Brasch, Vorstandsmitglied im Diakonischen Werk Hamburg: „Eine Hafteinrichtungen zur Abschiebung am Hamburger Flughafen halten wir ...

8. Dezember 2015

Zwischenbilanz der Nordkirche: Mehr als 12.000 Ehrenamtliche für Flüchtlinge im Einsatz

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) hat eine Zwischenbilanz ihrer Flüchtlingshilfe gezogen. Landesbischof Gerhard Ulrich stellte in Hamburg gemeinsam mit Landespastor Dirk Ahrens (Diakonisches Werk Hamburg) und Dietlind Jochims, Flüchtlingspastorin der Nordkirche, die vielfältigen ...

22. September 2015

30 62 03 00: Diakonie startet ServiceTelefon „Flüchtlinge“

Unter der Nummer 040/30 62 0-300 können sich Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit Rat rund um das Thema „Flüchtlinge in Hamburg“ holen.


10. September 2015

Am Samstag gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt

Diakoniechef Dirk Ahrens ruft auf, sich am kommenden Samstag gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt zu engagieren: "Ich bitte alle Hamburgerinnen und Hamburger, sich für ein starkes, friedliches und freundliches Hamburg einzusetzen."


10. September 2015

Tag der Wohnungslosen: Kampf gegen Wohnungslosigkeit muss Chefsache werden

Die Diakonie Hamburg fordert vom Senat konkrete Pläne zur Halbierung der Wohnungsnot in den nächsten fünf Jahren.


4. September 2015

Finanziell halbherzig, inhaltlich enttäuschend: Senatsantrag "Mehrbedarfe für Flüchtlinge"

Diakonie fordert bessere Abstimmung zwischen Behörden und Zivilgesellschaft sowie flexibleres Finanzrahmengesetz.


28. Juli 2015

Flüchtlinge: weder getrennt unterbringen noch Taschengeld kürzen

Die Hamburger Diakonie lehnt Sondereinrichtungen für Flüchtlinge aus den Westbalkan-Staaten ab. Dirk Hauer, zuständiger Fachbereichsleiter im Diakonischen Werk Hamburg: "Es ist ein Irrglaube, eine gesonderte Unterbringung – etwa von Flüchtlingen aus Serbien – könnte die Asylverfahren und Abschiebungen beschleunigen. ...

14. Juli 2015

Diakonie-Projekt „Flüchtlingslotsen“ startet durch

Freiwillige Flüchtlingslotsen helfen Flüchtlingen beim Ankommen in einer neuen und in vieler Hinsicht unbekannten Welt. Darum geht es bei den Flüchtlingslosen. Rund fünfzig Menschen kamen zum ersten Treffen. „Das ist wirklich beeindruckend", findet Dirk Hauer vom Diakonischen Werk Hamburg.


9. Juli 2015

Freiwillige für Flüchtlinge – neue Karte zeigt, wo noch Hilfe gebraucht wird

In rund 50 Gruppen engagieren sich bereits Ehrenamtliche aus Kirche und Diakonie für Flüchtlinge. Und es werden immer mehr. Eine neue Online-Karte bietet einen Überblick: Potentielle Freiwillige sehen auf einen Klick, wo es in ihrer Nähe eine Initiative gibt, der sie sich anschließen können.


9. April 2015

Diakonie Hamburg zum Koalitionsvertrag: Keine Armut in Hamburg?

Die Hamburger Diakonie begrüßt verschiedene Einzelmaßnahmen, die im Entwurf des Koalitionsvertrages festgeschrieben werden. Sie stellt jedoch gleichzeitig fest, dass ein wichtiger Teil der Hamburger Realität in dem Papier von SPD und Grünen weitgehend ausgeblendet wird: die wachsende Armut in Hamburg. 


27. März 2015

Mit „Stadtteilmüttern“ Integrationsprozesse unterstützen

Teilnehmerinnen des Projektes „Stadtteilmütter“ der Diakonie haben ihre Basisschulung für ein freiwilliges Engagement erstmals mit einem Praxisteil abgeschlossen. Dr. Tobias Woydack, Leiter des Diakonie-Hilfswerkes, überreichte den zehn Teilnehmerinnen des Integrationsprojektes ihre Zertifikate.


16. März 2015

Diakonie-Beratungsstelle: Unterstützung für Zuwanderer aus Osteuropa

Mitarbeiterinnen der Diakonie beraten Menschen aus Osteuropa zu ihren Perspektiven in Hamburg. In Anwesenheit von Senator Detlef Scheele wurden die neuen Räumlichkeiten in der Max-Brauer-Allee eröffnet.


Seite 2 von 4