Zum Inhalt springen
Abschiebemonitoring
Abschiebemonitoring

Abschiebemonitoring

Königstrasse 54
22767 Hamburg

Das Diakonische Werk beobachtet im Rahmen eines Monitoringprojekts Abschiebungen am Hamburger Flughafen.

Unser Projektmitarbeiter beobachtet und dokumentiert Vollzugsmaßnahmen im Bereich der Bundespolizei. Er steht allen an Abschiebungen beteiligten Personen als Ansprechpartner zur Verfügung. Im Fokus der Beobachtung stehen die Wahrung humanitärer Mindeststandards und die Sicherstellung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit. Die Berichte werden quartalsweise an das Flughafenforum Hamburg weitergeleitet, ein Begleitgremium, in welchem VertreterInnen der zuständigen Behörden und Menschenrechtsorganisationen diskussionswürdige Fälle besprechen. Das Projekt ist im Hamburger Koalitionsvertrag verankert und läuft demnach noch bis zum Ende der laufenden Legislaturperiode. Die Ergebnisse erscheinen jährlich in Form eines öffentlichen Tätigkeitsberichts.

Die Diakonie Hamburg legt den Jahresbericht 2021-2022 vor

Am 31. März 2022 befasste sich der Innenausschuss der Hamburger Bürgerschaft mit dem Jahresbericht - hier der Bericht.

Älter Jahresberichte


Abschiebeobachtung findet an verschiedenen deutschen Flughäfen statt. Eine Übersicht finden Sie hier.


Ansprechpartner

Moritz Reinbach, Diakonie Hamburg

Moritz Reinbach

Abschiebungsmonitoring
Diakonisches Werk Hamburg
Königstraße 54
22767 Hamburg

Handynummer: +49 160 994 20 661

Kontakt

Wir sind für Sie da und beantworten Ihre Fragen

Newsletter

Erhalten Sie aktuelle Informationen per E-Mail