Diakonie Hamburg

Zentrale Anlaufstelle Anerkennung (ZAA)

<< Zur Übersicht

Stipendienprogramm

Lupe

Bei der Prüfung eines Antrags auf Anerkennung eines ausländischen Berufs-, Schul- oder Universitätsabschlusses stellt sich oft heraus, dass dieser erst anerkannt werden kann, wenn noch eine Fortbildung in einem bestimmten Bereich gemacht wird.

Um die Teilnahmen an der erforderlichen Fortbildung für mehr Menschen zu ermöglichen, hat die Freie und Hansestadt Hamburg ein Stipendienprogramm aufgelegt. Ziel ist, dass mehr Personen mit ausländischem Abschluss ihre fachlichen Qualifikationen adäquat einsetzen können und Hamburg somit sein Fachkräftepotential nutzt. Die Mittel für dieses Programm stellt die Stadt Hamburg über die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration zur Verfügung.

Das Stipendienprogramm beinhaltet zwei Bausteine:

1. Stipendium zur Sicherung des Lebensunterhalts:

Für die Dauer einer Anpassungsmaßnahme (maximal 36 Monate) kann ein monatliches Stipendium gewährt werden, dessen Höhe sich nach den Kriterien für das elternunabhängige BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) berechnet. Die genaue Höhe ist abhängig vom Einkommen, Vermögen und dem Familienstand.

50% der Summe werden monatlich als zinsloses Darlehen ausgezahlt und müssen später zurückgezahlt werden.

50% der Summe sind ein Zuschuss, der nicht zurückgezahlt wird.

2. Zuschüsse zu Kosten im Zusammenhang mit der Anerkennung

Für Kosten, die im Zusammenhang mit der Anerkennung entstehen, z.B. Gebühren für die Verfahren, für notwendige Kurse oder Prüfungen, kann ein Zuschuss beantragt werden. Die maximale Höhe des Zuschusses beträgt 12.000 EUR.

Voraussetzungen für eine Teilnahme am Stipendienprogramm

  1. Sie haben einen ausländischen Abschluss, den Sie anerkennen lassen möchten?
  2. Sie sind zurzeit arbeitslos oder arbeitssuchend oder arbeiten unterhalb Ihres eigentlichen Qualifikationsniveaus?
  3. Sie möchten in Hamburg arbeiten?
  4. Sie müssen für die Anerkennung beziehungsweise die Gleichwertigkeitsbescheinigung an einer Prüfung, einer Anpassungsmaßnahme oder einem Sprachkurs teilnehmen?
  5. Sie wohnen in Hamburg und besitzen einen Aufenthaltstitel?
  6. Ihr Einkommen beträgt zur Zeit weniger als 26.000 EUR jährlich (bei Ehepaaren unter 40.000 EUR)?

Wenn Sie diese Fragen alle mit Ja beantworten können, haben Sie gute Chancen, dass Sie einen Antrag auf Teilnahme am Stipendienprogramm stellen können.

Anträge auf Stipendien und Zuschüsse können bei der „Zentralen Anlaufstelle Anerkennung" gestellt werden. Die Anlaufstelle prüft die Anträge auch und leitet diese dann an die Hamburgische Investitions- und Förderbank weiter, die die Förderung dann auszahlt.

Wichtig: Anträge müssen gestellt werden, bevor die Kosten für einen Lehrgang oder Gebühren für Anerkennungsverfahren, Übersetzungen usw. verursacht wurden. Rückwirkend kann keine Förderung erfolgen!

 

Weiterführende Informationen zum Stipendienprogramm finden Sie auf den Seiten der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.