Hilfe für Menschen aus der Ukraine | Diakonisches Werk Hamburg

Diakonie Hamburg Diakonie Hamburg

News

Hilfe für Menschen aus der Ukraine

Mehrere Erwachsene und ein Kind warten an einem Grenzübergang Lupe Flüchtlinge aus der Ukraine warten am polnischen Grenzübergang in Medyka (Foto: Frank Schultze / Diakonie Katastrophenhilfe)

Der Krieg in der Ukraine verursacht unermessliche Not und treibt Millionen Menschen in die Flucht. Die Diakonie-Katastrophenhilfe hilft vor Ort und in den Nachbarländern. In Hamburg helfen wir geflüchteten Menschen beim Ankommen. Dies können Sie mit Spenden unterstützen und mit ehrenamtlichem Engagement.

Hilfe vor Ort

Für die Menschen in der Ukraine und die Geflüchteten in den Nachbarländern ist die Diakonie Katastrophenhilfe mit ihren lokalen Partnerorganisationen vor Ort. Geldspenden helfen dabei, Hilfsgüter wie etwa Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleider und Material zum Bau von Notunterkünften, entsprechend des konkreten Bedarfs vor Ort, lokal einzukaufen. Für die Menschen, die in die Nachbarländer geflohen sind, werden Bargeldhilfen vorbereitet, sodass sie sich je nach Bedarf lebenswichtige Güter kaufen können.
Hier finden Sie Informationen zur Ukraine-Hilfe der Diakonie Katastrophenhilfe und ein Online-Spendenformular.

 

Hilfe in Hamburg

Die Diakonie Hamburg bietet in zahlreichen Projekten Unterstützung für Menschen an, die aus der Ukraine nach Hamburg kommen.

  • Die psychosoziale Beratung für Geflüchtete richtet sich an Menschen, die nach Hamburg geflüchtet sind. In vielen Fällen handelt es sich um traumatisierte Personen. Für Einzelpersonen und Familien, die aufgrund ihrer Migrations- und Fluchterfahrungen psychisch belastet sind, wird durch die Beratungsstelle ein Ort geschaffen, der den Betroffenen Sicherheit, Vertraulichkeit und Ruhe vermittelt.
  • Ehrenamtliche Willkommens-Lotsen begleiten Neuangekommene. Sie stehen mit Rat zur Seite und begleiten bei Behördengängen. Auch bei der Migrationsberatung der Diakonie finden Migrant*innen Unterstützung, die neu in Hamburg sind.
  • Die Zentrale Anlaufstelle Anerkennung (ZAA) hilft bei der Anerkennung ausländischer Abschlüsse. Sie informiert bei Fragen rund um das Anerkennungsgesetz, Finanzierungsmöglichkeiten von Anerkennungsverfahren und organisiert Schulungen und Fachveranstaltungen.
  • Das Team der Schwangerenberatung berät Frauen aus der Ukraine auf Russisch und Englisch bei allen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt, finanzielle Unterstützung durch die Bundesstiftung Mutter und Kind und vielem mehr.

Diese Angebote werden zu einem großen Teil aus Spenden finanziert. Weitere Angebote sind in Planung. Wenn Sie diese Arbeit mit einer Spenden unterstützen wollen, freuen wir uns sehr. Hier finden Sie ein Online-Spendenformular.

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, findet aktuelle Angebote im Ehrenamt-Finder der Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit. Aktuell werden Menschen gesucht, die Ukrainisch oder Russisch sprechen, um geflüchtete Menschen aus der Ukraine zu begleiten. 

 

Weitere Informationen

Informationen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine, die neu in Hamburg sind - aber auch für Menschen, die etwa privaten Wohnraum anbieten wollen, finden sich unter anderem auf einer Informationsseite der Stadt Hamburg sowie bei "Hamburgasyl", der Arbeitsgemeinschaft kirchliche Flüchtlingsarbeit.

Veröffentlicht am 13. April 2022