Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Mehr Geld für die Mitarbeitenden der Diakonie im Norden: Besonders Alten- und Krankenpflege profitieren

Ab 2019 bekommen die Mitarbeitenden der Diakonie in Hamburg und Schleswig-Holstein drei Prozent mehr Gehalt, ab 2020 weitere 2,2 Prozent. Außerdem gibt es deutliche Erhöhungen der Schicht- und Nachtzulagen.

Diese Vereinbarung gilt für alle diakonischen Unternehmen, die den Kirchlichen Tarifvertrags Diakonie (KTD) anwenden.
Die Mitarbeitenden in der ambulanten und stationären Altenpflege und in den Krankenhäusern profitieren von weiteren Vereinbarungen: Die Struktur der Entgeltordnung wurde so reformiert, dass besonders Fachkräfte in der Alten- und Krankenpflege ab 2020 deutlich mehr verdienen. Außerdem gibt es für die ambulante Pflege in Hamburg schon ab 2019 diverse Sonderentgelte.

Stefan Rehm, Vorstand im Diakonischen Werk Hamburg: „Die Reform des KTD setzt den bereits für die Erziehungs- und Sozialberufe begonnenen Weg einer besseren Bezahlung von Mitarbeitenden nun auch für die Pflege fort. Die Entgeltordnung des KTD ist damit auf einem neuen, der Praxis angepassten Stand.“


Hintergrund
Weitere Informationen zur Diakonie Hamburg als Arbeitgeberin finden Sie hier.
Ein Glossar mit Begriffen des kirchlich-diakonischen Arbeitsrechtes finden Sie hier.

Veröffentlicht am 27. September 2018