Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Gutes Spendenergebnis in Norddeutschland für die Diakonie Katastrophenhilfe

Explosion in Beirut: Diakonie Katastrophenhilfe mit Partnern vor Ort bietet Erstversorgung. Lupe Die verheerende Explosion eines Warenlagers im Hafen von Beirut richtete eine großflächige Zerstörung an. Foto: IOCC/Diakonie Katastrophenhilfe

12. August 2020. Für die Diakonie Katastrophenhilfe wurde in Norddeutschland insgesamt 1.377.927 Euro gesammelt, allein die Hamburgerinnen und Hamburger haben 647.178 Euro gespendet. „Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern, die Solidarität zeigen und ermöglichen, dass die Diakonie Katastrophenhilfe weltweit Menschen in Not unterstützen kann“, sagt Dirk Ahrens, Leiter des Diakonischen Werkes Hamburg. Bundesweit gingen 2019 Spenden in Höhe von 23,9 Millionen Euro bei dem evangelischen Hilfswerk ein. Gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen unterstützt die Diakonie Katastrophenhilfe Menschen, die Opfer von Naturkatastrophen, Krieg, und Vertreibung geworden sind und diese Notlage nicht aus eigener Kraft bewältigen können. Die Hilfe wird unvoreingenommen von politischer Einstellung, Religion, Geschlecht, Hautfarbe und Nationalität geleistet. Dabei achtet das Hilfswerk auf strikte Neutralität und ist in seinen Entscheidungen unabhängig.“ Weitere Informationen und Online-Spenden unter https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de

 

 

 

Veröffentlicht am 12. August 2020