Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Adventliche Innenhofkonzerte für Senioren- und Pflegeheime der Diakonie

Lupe Stimmungsvoller Auftakt in Bergedorf mit den Künstlerinnen Mila und Remy Johannsen

Gemeinsame Presseinformation:
Adventliche Innenhofkonzerte für Senioren- und Pflegeheime der Diakonie
Ein Sozial-Projekt des Rotaract Clubs Hamburg-Altona und des Rotary Clubs Hamburg-Elbe in Zusammenarbeit mit der Diakonie Hamburg

Die derzeitige Corona-Pandemie führt zu schweren Einschränkungen im persönlichen und beruflichen Leben und Wirken vieler Menschen. Besonders schwer davon getroffen sind Bewohnerinnen und Bewohner in Senioren- und Pflegeheimen, die durch die Besuchsregelungen weniger direkten Kontakt nach draußen haben, sowie die soloselbstständigen Künstler und Musiker, deren Lebensgrundlage weggebrochen ist.

Um diesen beiden Gruppen kurzfristig zu helfen, hat der Rotaract Club Hamburg Altona gemeinsam mit seinem Patenclub, dem Rotary Club Hamburg-Elbe, eine Aktion in Zusammenarbeit mit der Diakonie Hamburg organisiert.

An zwei Adventswochenenden wird es in insgesamt sechs Senioren- und Pflegeheimen Konzerte in den Innenhöfen geben. Die Konzerte, welche eine Dauer von 30 Minuten haben, finden in Bergedorf, Barmbek, Eppendorf, Othmarschen, Poppenbüttel und Iserbrook statt. Sie werden von mehreren selbstständigen Musikerinnen und Musikern durchgeführt. Sie sollen den Heimbewohnerinnen und -bewohnern Freude, Unterhaltung und Zuspruch bieten.

Die Organisation der Konzerte erfolgt in enger Abstimmung mit den Einrichtungsleitungen, der sozialen Betreuung vor Ort und dem Fachbereich Pflege und Senioren der Diakonie Hamburg. Die Künstlerinnen und Künstler treten in den Innenhöfen auf im Rahmen der geltenden Regeln und Verordnungen. Eine professionelle Musikanlage wird die Akustik unterstützen. Die Bewohnerinnen und Bewohner können so mit Abstand das Konzert von den Zimmern bzw. den Gemeinschaftsflächen genießen.

Die komplette Finanzierung der Konzerte, inklusive Vergütung der Künstler, Auf- und Abbau der Tontechnik, welche sich auf eine vierstellige Summe berechnet, übernehmen der Rotaract Club Hamburg-Altona gemeinsam mit seinem Patenclub, dem Rotary Club Hamburg-Elbe. Die Idee der Sozialaktion stammt von Mitgliedern des Rotaract Clubs Hamburg-Altona. Ein Mitglied des Rotaract Clubs Hamburg Altona, die Medizinstudentin Fiona Dierksen, hat während des ersten Corona-bedingten Lockdowns im Alten- und Seniorenheim „Schilling-Stift“ der Diakonie freiwillig und unentgeltlich ausgeholfen. So war schnell der Kontakt hergestellt. Ihrem Wunsch eines schönen Advents-Nachmittages für Bewohner von Senioren- und Pflegeheimen kommen der Rotaract sowie Rotary Club gerne nach. 

Dazu Landespastor Dirk Ahrens: „Wir sind berührt und dankbar über dieses Geschenk an unsere Pflege-Einrichtungen. Es ist ein tolles Beispiel dafür, wie positive Erfahrung in einem Freiwilligen-Engagement wirken kann. Die Idee ist ein ‚Win-Win‘ in schwierigen Zeiten: eine Auftrittsmöglichkeit, Applaus und Honorar für Musikerinnen und Musiker, adventliche Klänge für Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitende in der Pflege. Ein wunderbares Signal von Kreativität, Lebendigkeit und Hoffnung – da, wo es hingehört!“

Katrin Kell, Fachbereichsleitung Pflege und Senioren der Diakonie Hamburg: „Wir danken den Initiatoren, allen Mitwirkenden und den Verantwortlichen bei Rotaract und Rotary von Herzen! Seit Beginn der Corona-Krise erfahren wir immer wieder unerwartet Hilfe und große Solidarität für unsere Pflege-Einrichtungen von Unternehmen, Initiativen und Einzelpersonen aus ganz Hamburg.“


Folgende Ansprechpersonen stehen für Rückfragen zur Verfügung:

Rotaract Club Altona Fiona Dierksen, Telefon 0176 56735277, fionadierksen@me.com
www.hamburg-altona.rotaract.de

Diakonie Hamburg Katrin Kell, Leitung Fachbereich Pflege und Senioren, Tel. 040 30 620-299, kell@diakonie-hamburg.de
www.pflege-und-diakonie.de


Interessierten Medien
können wir Fotomaterial anbieten oder nach voriger Anmeldung einen Termin vor Ort am 5. oder 6.12.2020 ermöglichen.

Kontakt: Kirsten Ruhnke, Information und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 040 30 620-323, ruhnke@diakonie-hamburg.de

Veröffentlicht am 1. Dezember 2020