Diakonie Hamburg

Unsere Hilfsangebote

Auf dieser Seite haben wir unsere Angebote im Bereich Alkohol und Sucht zusammengestellt. Informationen zu verschiedenen Süchten bekommen Sie hier.


 

Suchtselbsthilfe

Gemäß ihrem Motto „Endlich Leben Anders Sein“ zielt die ELAS Suchtselbsthilfe auf ein gelingendes, abstinentes Leben. Gruppenmitglieder unterstützen sich dabei, indem sie Erlebnisse und Erfahrungen teilen. Miteinander kommen sie auf achtsame Weise ins Gespräch. So können heilsame Beziehungen wachsen


Suchtberatungsstellen

Die ambulanten Beratungsstellen sind für Betroffene und Angehörige die ersten Anlaufstellen bei Fragen zu Konsumverhalten und Abhängigkeit. Die Beratungsstellen helfen Ihnen, den richtigen Weg aus der Sucht zu finden und auch abstinent zu bleiben. In allen Beratungsstellen gibt es Informationen über Sucht, Entzug, ...

Qualifizierter Entzug

Um überhaupt mit einer Entwöhnungsbehandlung beginnen zu können, ist es notwendig abstinent zu sein. Nach monate- oder gar jahrelangem Alkohol- oder Drogenmissbrauch ist mit starken Entzugserscheinungen zu rechnen. Daher ist ein medizinisch begleiteter stationärer Entzug ratsam.

Stationäre Behandlungseinrichtungen und Tageskliniken

Zur Rehabilitation bieten Kliniken und Tageskliniken Therapien an. In Einzel- und in Gruppenarbeit können Perspektiven für ein suchtfreies Leben erarbeitet und eingeübt werden.

Vorsorge und Nachsorgeeinrichtungen

Wohnen, Beratung und soziale Unterstützung in einem abstinenten und geschützten Rahmen bieten die sozialtherapeutischen Übergangseinrichtungen. Sie sind in vielen Fällen eine hilfreiche Ergänzung vor und nach einer medizinischen Rehabilitationsbehandlung.



Mehr Rat & Hilfe

Auf dem Weg aus der Sucht können viele Stolpersteine im Weg liegen – zum Beispiel Schulden oder Beziehungsprobleme. Die Diakonie steht Ihnen auch bei diesen Problemen mit Rat zur Seite.