Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Rekordergebnis bei „Hand in Hand für Norddeutschland“: Danke für 4,8 Millionen Euro Spenden!

Das Bild zeigt einen Scheck mit der Summe 4,8 Millionen Euro Lupe Der symbolische Spenden-Scheck mit dem Rekordergebnis von 4,8 Millionen Euro (Foto: NDR/Marco Peter)

4.847.196,95 Millionen Euro für Menschen, die durch die Corona-Pandemie ganz besonders in Not geraten sind: Das ist das bisherige Ergebnis von „Hand in Hand für Norddeutschland: Corona-Hilfe – gemeinsam für den Norden“. Höher war der Betrag, den Zuschauer, Hörer und Nutzer bei der NDR Benefizaktion gespendet haben, bis zum Zeitpunkt der symbolischen Scheckübergabe noch nie.

 

„Das ist ein überwältigendes Ergebnis“, sagt Landespastor Dirk Ahrens, Leiter der Diakonie Hamburg. „Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, die mit ihren vielen großen und kleinen Beträgen zu dieser Rekordsumme beigetragen haben und Hilfe dort möglich machen, wo sie ganz dringend gebraucht wird.“

Die Spendensumme geht zu 100 Prozent an die Hilfsprojekte des Diakonischen Werkes und der Caritasverbände im Norden. Sie sind 2020 Partner der NDR Benefizaktion und entscheiden, welche ihrer Hilfsprojekte sie mit dem Geld unterstützen. NDR Intendant Joachim Knuth übergab den symbolischen Scheck über die Spendensumme am Donnerstag, 17. Dezember, in Hamburg an Franz Loth, Direktor des Diözesan-Caritasverbands Osnabrück, und Heiko Naß, Landespastor der Diakonie in Schleswig-Holstein.

NDR Intendant Joachim Knuth: „Die Menschen im Norden sind sich in diesen Zeiten besonders nah, obwohl sie voneinander Abstand halten müssen. Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Zusammengehörigkeitsgefühl – die Norddeutschen haben gezeigt, dass sie großzügig an die denken, die unter den Folgen der Pandemie besonders zu leiden haben. Mich beeindruckt das Rekordergebnis der NDR Spendenaktion sehr. Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!“”

Während der Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ informierten alle NDR Programme vom 30. November an zwei Wochen lang über benachteiligte Menschen in unserer Gesellschaft, die durch die Pandemie ganz besonders beeinträchtigt sind, und über spezielle Hilfsangebote von Diakonie und Caritas zum Beispiel für Familien, Wohnungslose, Alleinerziehende, psychisch Kranke, Menschen mit Behinderung, Migranten und ältere alleinstehende Menschen. Zahlreiche Prominente unterstützten die NDR Benefizaktion beim großen Spendentag am 11. Dezember, der Höhepunkt und Abschluss der Aktion war.

Das Spendenkonto bleibt noch bis zum 31. Januar geöffnet (IBAN: DE77 201 205 200 300 400 500; BIC: BFSWDE33HAN; Empfänger: Diakonie und Caritas im Norden).

Weitere Informationen zur Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ im Internet unter www.NDR.de/handinhand

Veröffentlicht am 17. Dezember 2020