Diakonie Hamburg

Pressemeldung

„Hand in Hand für Norddeutschland“: NDR Aktion für Kinder und Familien in Not

Lupe Foto Markus Scholz

Kindern und Familien in Not zu helfen, ist das Ziel der diesjährigen NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“. Partner ist die Diakonie im Norden mit ihren vielfältigen Projekten in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Vom 4. bis zum 15. Dezember werden die NDR Radioprogramme, das NDR Fernsehen und das Internet-Angebot NDR.de im Rahmen von „Hand in Hand für Norddeutschland“ über die Hilfe der Diakonie im Norden für benachteiligte Familien informieren und zu Spenden aufrufen. Das gespendete Geld kommt den Hilfsprojekten zu 100 Prozent zugute.

NDR Intendant Lutz Marmor: „Wer in Not gerät, braucht Hilfe. Was für alle Menschen zutrifft, gilt ganz besonders für Kinder. Deshalb möchten wir mit ‚Hand in Hand für Norddeutschland‘ in diesem Jahr auf die Arbeit der Diakonie für Kinder und Familien in schwierigen Lebenssituationen aufmerksam machen und um Unterstützung für sie bitten.“

Heiko Naß, Landespastor der Diakonie in Schleswig-Holstein: „Von den Berichten, Reportagen und Spenden werden viele bedürftige Kinder und Familien profitieren, deren Nöte oft im Verborgenen bleiben. Wir sind deshalb sehr dankbar, dass der NDR 2017 dieses Thema für die Benefizaktion ‚Hand in Hand für Norddeutschland‘ ausgewählt hat. Damit würdigt er zugleich die zahllosen Hilfsprojekte und Ehrenamtlichen, die sich für die Schwächsten der Schwachen in unserer Gesellschaft engagieren.“

Am Freitag (22. September) hatte NDR Intendant Marmor den Rundfunkrat des Senders über den diesjährigen Partner von „Hand in Hand für Norddeutschland“ informiert. Aus diesem Anlass würdigte Dr. Günter Hörmann, der Vorsitzende des Gremiums, die 2011 gestartete Benefizaktion, bei der alle Programme gemeinsam um Unterstützung für einen jährlich wechselnden guten Zweck werben. „‚Hand in Hand‘ hat für Norddeutschland in den zurückliegenden Jahren sehr viel Gutes bewirkt“, so Hörmann. „Der Rundfunkrat unterstützt die Aktion ausdrücklich. Wir drücken die Daumen, dass sie auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg wird!“

Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirchen. In Norddeutschland hat sie – neben den hauptamtlichen Mitarbeitenden – mehr als 100.000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit ihrer Arbeit für Kinder und Familien in Not will sie die Situation der Betroffenen verbessern und Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Die Herkunft, Nationalität oder Religion der Menschen, denen geholfen wird, spielt dabei keine Rolle. Durch Spenden finanziert die Diakonie im Norden zum Beispiel Gruppen für Kinder drogenabhängiger Familien oder psychisch kranker Eltern, sie lädt an Schulen zu Deeskalationstrainings ein, legt Projekte mit kostenlosem Mittagessen auf, übernimmt Kosten für Dolmetscher in der Erziehungsberatung, vermittelt Patenschaften, unterstützt Alleinerziehende und betreibt Familienzentren. Dazu kommt die Schulung und Fortbildung von Ehrenamtlichen.

Die Partner der NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ wechseln jedes Jahr. Bisherige Partner waren die vier norddeutschen Landesverbände des Deutschen Kinderschutzbundes in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg, die Deutsche Kinderkrebsstiftung, die norddeutschen Tafeln, die vier Landesverbände der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), der Paritätische Wohlfahrtsverband mit seiner Flüchtlingshilfe und – im vergangenen Jahr - der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e. V. Im NDR bereitet eine Projektgruppe unter Leitung von Elke Haferburg, Direktorin des Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern, die trimediale Benefizaktion vor.

Weitere Informationen zur Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ im Internet unter www.NDR.de/handinhand

Veröffentlicht am 25. September 2017