Diakonie Hamburg
Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Demenz

Lupe

Herr M. erkennt seinen Sohn Peter nicht mehr. Frau S. vergisst zu essen und wird dünner und dünner. Immer mehr Menschen leiden an diesem leisen, unheilbaren Vergessen, der Demenz. Was Sie tun können, wenn Sie oder Ihre Angehörigen betroffen sind, wo Sie Hilfe bekommen, lesen Sie auf diesen Seiten.

 


 
Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor
10. Juli 2019

Demenzkompetenz Diakonie - wir beraten bei Fragen und vermitteln Hilfe vor Ort

Demenz - ein Thema und viele Fragen. Experten der Diakonie helfen, beraten und vermitteln passende, wohnortnahe Hilfe für Betroffene und Angehörige. Telefonische Beratung von Mo-Fr von 9-12 Uhr oder per Mail demenzkompetenz@diakonie-hamburg.de


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Zeitnahe und kostenlose Hilfe für Angehörige

Demenz-Sorgentelefon

Wenn Sie einen nahen Angehörigen mit Demenz betreuen, ist es nicht selten, dass Sie dabei an Ihre Grenzen kommen. Sie fühlen sich vielleicht verunsichert, verzweifelt - nervös? Mit diesen Gefühlen müssen Sie nicht alleine bleiben. Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Kostenlose, kompakt und in ganz Hamburg

Kurse zum Thema Demenz für Angehörige

Eine schwierige Situation: Einer Ihrer Angehörigen hat vom Arzt die Diagnose Demenz erhalten. Sie haben nun sicher viele Fragen. In Kursen zum Thema Demenz bekommen Sie Antworten.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Holen Sie sich Unterstützung nach Hause

Besuchs- und Begleitdienste

Sie pflegen einen demenzkranken Partner oder ein Elternteil, das an Alzheimer leidet? Sie wünschen sich Entlastung? Erfahren Sie hier, wo Sie Unterstützung bekommen.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Video: Demenz im Alltag

Was verändert sich im Alltag und Empfinden von Betroffenen, was erleben Angehörige und Begleitende? In drei Episoden geht es um Entlastung, Einfühlung und Verständnis. Beteiligt sind SeniorPartner Diakonie, „Demenz Interaktiv Begreifen“ und Demenz-Expertin Margret Schleede-Gebert, DFA Hamburg.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Es ist nicht leicht, mit der Diagnose Demenz zu leben. Wichtig ist es, dass wir den Betroffenen die Hilfe geben, die sie brauchen. Etwa, wenn ein Umzug in eine betreute Wohngemeinschaft oder in ein Heim ansteht.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Besondere stationäre Dementenbetreuung

Für Menschen, bei denen die Demenz schon weit fortgeschritten ist, bieten einige Senioren- und Pflegeheime der Diakonie geschützte Wohnbereiche an, die in Hamburg "Besondere stationäre Dementenbetreuung" genannt werden. Die Räumlichkeiten dieser speziellen Wohnbereiche sind auf die besonderen Bedarfe von Menschen mit ...

Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Zahlen und Fakten

Was kostet das?

Was Sie bezahlen müssen, wenn Sie mit einer Demenzerkrankung in ein Heim oder eine betreute Wohngemeinschaft ziehen, erfahren Sie auf diesen Seiten.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Derzeit sind wir virtuell unterwegs

Die Demenz-Musterwohnung auf Tour!

Unsere Demenz-Musterwohnung ist in in ganz Hamburg unterwegs. An Bord: Wertvolle Tipps zum Umgang mit Demenz im Alltag. Hier finden Sie alle Termine, Infos und kurze Ratgeber-Videos.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Videos: Tipps aus der Demenz-Musterwohnung

Viele Menschen mit Demenz leben zu Hause, besonders im Anfangsstadium. Die Demenz-Musterwohnung der Diakonie zeigt einfache und gut umsetzbare Möglichkeiten, die eigene Wohnung „demenzfreundlicher“ zu gestalten. In sechs kurzen Videos geben wir Tipps, die den Alltag für Menschen mit Demenz erleichtern können


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Für Angehörige, Nahestehende oder professionell Pflegende

Demenz interaktiv begreifen

Das neue Angebot der Diakonie Hamburg ermöglicht Interessierten, die Auswirkungen und damit verbundenen Einschränkungen einer Demenz nachzuempfinden. Speziell konzipierte Boxen führen dazu durch 13 alltägliche Situationen – vom Anziehen bis zum Abendessen


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Für Betroffene, Angehörige und die Fachöffentlichkeit

Hamburger Demenzgespräche

Seit 2012 sind diese Gespräche ein Forum für Austausch und neue Impulse zum Thema Demenz. Am 12. November 2019 ging es um das Thema "Humor und Demenz" mit Prof. Dr. Dr. Hirsch aus Bonn.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Rückblick auf das 14. Hamburger Demenzgespräch

Tüdelig oder dement? Wie man eine Demenz frühzeitig erkennen kann

Im 14. Hamburger Demenzgespräch der Diakonie am 16. Juli hat Jörg Jabusch von der Memory Clinic der Immanuel Albertinen Diakonie das Thema ‚Demenz‘ vor rund 170 Besuchern vorgestellt: Definition, unterschiedliche Formen der Demenz, Risikofaktoren sowie Diagnostik und Behandlungsformen.


Dieser Inhalt liegt leider nicht übersetzt vor

Unser Service für Sie

Informationsmaterial zum Thema Demenz

Mit Demenz leben - dafür bietet die Diakonie umfassende professionelle persönliche Unterstützung in der ganzen Stadt. In verschiedenen Materialien und Broschüren haben wir leicht verständlich Informationen zu verschiedenen Aspekten von Demenz aufbereitet. Diese finden Sie zum Download hier.