Mehr als 6,4 Millionen Euro für Corona-Hilfe der Diakonie und Caritas | Diakonisches Werk Hamburg
Diakonie Hamburg

Press release

Mehr als 6,4 Millionen Euro für Corona-Hilfe der Diakonie und Caritas

Landespastor Dirk Ahrens bedankt sich für die großartige Spendensumme bei der Aktion des NDR. Lupe Landespastor Dirk Ahrens bedankt sich für die großartige Spendensumme bei der Aktion des NDR.

NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ sammelt Rekordsumme 

Hamburg, 1. Februar 2021  Die NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ hat den bisher höchsten Betrag in der zehnjährigen Geschichte der Spendenaktion gesammelt: Genau 6.439.301,17 Euro gingen auf das Spendenkonto ein, das bis einschließlich Sonntag, 31. Januar, geöffnet war. Ende November hatte der NDR die Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland: Corona-Hilfe – gemeinsam für den Norden“ gestartet, um benachteiligte Menschen zu unterstützen, die durch die Pandemie besonders in Not geraten sind. Der gesamte Erlös kommt jetzt den Hilfsprojekten der Caritasverbände und der Diakonischen Werke im Norden zugute, die die Partner der Aktion waren.

Dirk Ahrens, Landespastor und Leiter der Diakonie Hamburg, erklärt: „Corona hat die ärmeren Hamburger besonders stark getroffen. Umso mehr freue ich mich über das großartige Spendenergebnis. Damit unterstützen wir zum Beispiel Kinder und Jugendliche in ärmeren Familien so, dass sie den Anschluss in der Schule nicht verlieren. Wir haben damit auch die Kapazitäten der Telefonseelsorge ausgebaut und werden die Sozialberatung stärken. Und wir erweitern das Corona-taugliche Angebot im Tagesaufenthalt für Wohnungslose. Das sind nur drei Beispiele, die für sehr viele mehr stehen. Ich danke allen, die so großzügig gespendet haben.“

Die Gelder werden nun umgehend verteilt. Welche Hilfsprojekte die Förderung erhalten, entscheiden die Vergabe-Gremien von Diakonie und Caritas. Nach der Entscheidung werden die entsprechenden Projekte auf NDR.de/handinhand aufgeführt. 

Hintergrund:

Das Diakonische Werk Hamburg vertritt als Spitzenverband die Interessen von 334 Mitgliedern. Das Spektrum reicht von der Kita einer Kirchengemeinde bis zu großen Trägern wie der Evangelischen Stiftung Alsterdorf oder dem Rauhen Haus. Alle Einrichtungen finden Sie unter hier. Der Landesverband vertritt die Mitglieder in Verhandlungen mit Staat und Kostenträgern, berät sie in rechtlichen, wirtschaftlichen und konzeptionellen Fragen und bieten Fortbildungen an. 140 Mitarbeitende leisten diese Verbandsarbeit. Weitere Information finden Sie hier

Das Diakonie-Hilfswerk Hamburg unterhält über zwanzig verschiedene Hilfsangebote für Menschen in Hamburg. Dazu gehören unter anderem die TelefonSeelsorge, die Schuldnerberatung, das Diakonie-Zentrum für Wohnungslose, die Erziehungs-, Ehe-, Partnerschafts- und Lebensberatung oder das Frauenhaus. Im Diakonie-Hilfswerk Hamburg arbeiten rund 170 Mitarbeitende zusammen mit 600 Freiwilligen. Weitere Information finden Sie hier.


Für Rückfragen steht Ihnen gern
Ulrike Kotthaus (ÖA-Referentin) unter Telefon 040 30620-217 oder kotthaus@diakonie-hamburg.de zur Verfügung.

 

 

Published on 1. Februar 2021