Diakonie Hamburg
AMIF Projekt: Verschieden. Verstehen - Interkulturelle Öffnung mit kultursensibler Kommunikation
<< Zurück zum Dossier

Über das Projekt

Lupe

Ein ebenso notwendiger wie wichtiger Schritt bei der Erreichung dieses Ziels ist die Förderung, Stärkung und Weiterentwicklung interkultureller Öffnungsprozesse bei den Einrichtungen, Trägern, Organisationen und Institutionen der so genannten Mehrheitsgesellschaft.                                                                 

Das Modellprojekt „Verschieden.Verstehen - Interkulturelle Öffnung mit kultursensibler Kommunikation“ unterstützt solche interkulturellen Öffnungsprozesse, indem es kultursensible Kommunikationsstrategien, Kommunikationsformen und –formate von Trägern, Einrichtungen und Institutionen fördert und stärkt. Es fokussiert damit auf die interkulturellen Aspekte von Kommunikation sowohl in die Organisationen hinein als auch in Richtung von Drittstaatsangehörigen als Ratsuchende/ Klient/innen sowie die Communities. Prozesse der interkulturellen Öffnung sind Organisationsentwicklungsprozesse und daher im Kern als Top-down-Prozesse anzulegen. Das gilt auch für die Gestaltung der Kommunikationsstrategien von Trägern und Einrichtungen. Das Projekt greift daher die Erkenntnisse früherer Projekte auf und verknüpft Sensibilisierung und Kompetenzbildung im Bereich interkultureller Kommunikation mit der Begleitung und Beratung von Leitungsebenen bei der Einbettung in Organisationsentwicklungsprozesse.

Das Projekt „Verschieden.Verstehen - Interkulturelle Öffnung mit kultursensibler Kommunikation“ ist ein Verbundprojekt der Partner Diakonisches Werk Hamburg, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein und Diakonisches Werk Baden. Dabei wird ein Projektansatz gewählt, der die Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem AMIF-Projekt „Türen öffnen – Vielfalt leben vor Ort“ in innovativer Form berücksichtigt. Das Projekt entwickelt und erprobt in drei Bundesländern Good-Practice-Beispiele, Maßnahmen und Tools für Träger und Einrichtungen im Bereich der interkulturellen Öffnung. Es fokussiert dabei auf die bewusste und kultursensible Gestaltung von Kommunikationsstrategien und Kommunikationsformaten.