Diakonie Hamburg
AMIF Projekt: Verschieden. Verstehen - Interkulturelle Öffnung mit kultursensibler Kommunikation
<< Zurück zum Dossier

Ideenwettbewerb - Wie sieht Vielfalt aus?

Diakonie prämiert Ideen für eine kultursensible Kommunikation

Rund 15 Personen stehen auf einer Bühne und schauen in die Kamera. Einige halten Blumensträuße in den Händen. Lupe Die Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs.

Was transportieren die Bilder, die wir in unserer Öffentlichkeitsarbeit verwenden? Erkennt sich die Zielgruppe in der verwendeten Bildsprache wieder? Zu diesen Fragestellungen hat das Projekt „Verschieden. Verstehen – interkulturelle Öffnung mit kultursensibler Kommunikation“ des Diakonischen Werkes Hamburg einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben.

Am 25. September 2019 wurden die Gewinner im Rahmen einer Preisverleihung ausgezeichnet.

Insgesamt 42 Ideen konkurrierten in einer der beiden Kategorien „Kreative“ und „Gemeinnützige oder öffentliche Einrichtungen“. Die fachlich besetze Jury kam dabei aus unterschiedlichen Richtungen von der Öffentlichkeitsarbeit der Nordkirchen, über die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration bis hin zum NDR. Alle zu bewertenden Ideen hatten eins gemeinsam: Sie beschäftigten sich mit der Kommunikation in einer vielfältigen Gesellschaft und der Vermeidung von Stereotypen.

Gewonnen haben die folgenden Ideen:

  • „Vielfaltssensible Bildsprache im Flyer der Straßensozialarbeit“ eingereicht vom Diakonie Zentrum für Wohnungslose (Obdachlosigkeit ist diverser geworden: Alter, Geschlecht, Herkunft, wohnungslos oder obdachlos. In zB Flyern wird dies aber nicht dargestellt, weshalb eine Überarbeitung notwendig ist.)
  • „Familienkulturen und Zusammenleben visuell“ eingereicht von der Lenzsiedlung e.V. und migrantas e.V. (Die Themen Migration, familiäre Lebensformen und Identitäten werden gemeinsam mit dem Künstler*innen Kollektiv Migrantans in Form von Workshop erarbeitet und dann in Piktogramme umgewandelt. Ziel ist eine Ausstellung in öffentlichen Gebäuden und im Stadtteil.)

Einen gemeinsamen Preis erhielten die Ideen:

  • „Infoplakat für ein gutes Miteinander“ eingereicht vom ASB Orstverband Eimsbüttel e.V.
  • „Übersprachlicher digitaler Leitfaden für die Tafel“ eingereicht vom Deichhaus Wilhelmsburg und weiteren Akteuren aus dem Stadtteil (Um den Nutzer*innen der Hamburger Tafeln das Angebot näher zu bringen und zu erklären, wie die Organisation durch die Ehrenamtlichen bewältigt wird, möchten die Preisträger*innen einen Leitfaden erstellen. Dieser soll analog und digital zur Verfügung gestellt werden.)

Landespastor Dirk Ahrens bedankte sich bei den Teilnehmenden und bezeichnete „Vielfalt als Geschenk, das die diakonische Arbeit bereichert und auszeichnet“.

Hintergrund

Das Modellprojekt „Verschieden. Verstehen - Interkulturelle Öffnung mit kultursensibler Kommunikation“ unterstützt interkulturelle Öffnungsprozesse. Diese geschieht, indem kultursensible Kommunikationsstrategien, Kommunikationsformen und –formate von Trägern, Einrichtungen und Institutionen gefördert und gestärkt werden.