Diakonie Hamburg
Zentrum für Beratung, Seelsorge und Supervision
<< Zur Übersicht

Supervision

Lupe

Was ist Supervision?
Supervision ist eine Form der Beratung zur Sicherung und Verbesserung der Qualität beruflicher und ehrenamtlicher Arbeit. Sie dient der Reflexion über personale, interaktive, inhaltliche und organisatorische Aspekte.
Wir unterscheiden verschiedene Formen:

Einzelsupervision: Ziele sind meist Klärung der beruflichen Rolle, Weiterentwicklung der Persönlichkeit und die Erweiterung des Handlungsspielraumes.

Fallsupervision: Unter Leitung eines im jeweiligen beruflichen Umfeld (z.B. Kitas) erfahrenen Supervisors/in werden inhaltliche Fragen zu Fällen bearbeitet, sowie die jeweilige Rolle und deren qualitative Ausgestaltung reflektiert.

Teamsupervision: Im Mittelpunkt steht die Verbesserung der Arbeitsbeziehungen und Kommunikationsmuster in einem Team oder einer Arbeitsgruppe.

Gruppensupervision: TeilnehmerInnen aus verschiedenen Arbeitsbereichen kommen zu gemeinsamen Fallbesprechungen zusammen. Die Wahrnehmungsfähigkeit wird so durch die anderen Sichtweisen erweitert und nicht durch Konkurrenzdruck eingeschränkt.

Anlässe, Ziele und Methoden
Wir verstehen Arbeitsfelder als dynamische Systeme. Supervision berücksichtigt sowohl die einzelnen MitarbeiterInnen als auch die übergeordneten institutionellen sowie gesellschaftlichen und politischen Zusammenhänge. Je nach Anlass bieten wir kurzfristige, situationsbezogene Supervision oder eine längerfristige Berufsbegleitung an. Im Fokus stehen die Entwicklung und Förderung der individuellen Stärken aller Beteiligten.

Die Ziele

  • Klärung der eigenen Aufgabe in schwierigen Situationen
  • Verbesserung der Kommunikation
  • Konstruktive Bearbeitung von Konflikten
  • Höhere Zufriedenheit und Motivation
  • Stressreduktion und Entlastung
  • Erweiterung der fachlichen Kompetenz

 
Die methodischen Hintergründe

  • Integrative Supervisionskonzepte
  • Systemische Beratungs- und Supervisionskonzepte
  • Psychodrama
  • Gesprächs- und Gestaltpsychotherapie
  • Pastoralpsychologie
  • TA und TZI

Unser Service
Kompetenz aus einer Hand

Wir verfügen über ein Team von erfahrenen Supervisoren und Supervisorinnen. Sie unterliegen hohen Qualitätsstandards, die wir regelmäßig überprüfen. Sie arbeiten entweder als Angestellte oder als Honorarkräfte des Zentrums für Beratung, Seelsorge und Supervision.

Die Fachverantwortliche vermittelt den passenden Supervisor/in für Ihren Bedarf.

Wir sind spezialisiert auf Non-Profit-Organisationen, insbesondere auf kirchliche und soziale Einrichtungen und Arbeitsfelder wie KiTas, Ehrenamtliche Arbeit, Gemeinde-arbeit, Leitungsfragen und weitere diakonische Arbeitsgebiete.

Ablauf und Kosten
Zu Beginn eines Supervisionsprozesses schließen alle daran Beteiligten einen Kontrakt, in dem Anlass, Methoden, Dauer, Kosten und andere Absprachen vereinbart werden. Als Beteiligte können nicht nur Supervisor/in und SupervisandInnen in Frage kommen, sondern ggf. auch Dritte wie Vorgesetzte und Arbeitgeber. Interessenkonflikte werden hierbei rechtzeitig geklärt und in den Supervisionsauftrag aufgenommen. Die Inhalte des Kontraktes werden regelmäßig überprüft und bei Bedarf neu festgelegt.