Diakonie Hamburg
AnDOCken – Ärzte für Menschen ohne Papiere
<< Zur Übersicht

Die Praxis: Anonyme medizinische Hilfe und soziale Beratung

Das Team von AnDOCken besteht aus den Ärztinnen Dr. Teresa Steinmüller (Fachärztin für Gynäkologie) und Katharina Völker (Fachärztin für Allgemeinmedizin), der Hebamme Maike Jansen sowie der Sozialberaterin Maria José Guillén Ramírez. Zusätzlich unterstützen Ebru Karasoylu und Anne Elbers als medizinische Fachkräfte die Organisation der offenen Sprechstunde.

Die offene Sprechstunde findet zweimal die Woche statt. Die Ratsuchenden können zu diesen Zeiten ohne Voranmeldung in die Praxis kommen und werden der Reihe nach versorgt. Kinder, alte Menschen und Notfälle werden vorgezogen. Bei Bedarf werden weitere individuelle Termine vergeben, die auch außerhalb der offenen Sprechzeiten stattfinden können.

Die Praxis bietet eine allgemeinmedizinische, internistische und gynäkologische Grundversorgung. Dazu zählt eine umfassende Anamnese, körperliche Untersuchung und ggf. eine weiterführende Diagnostik sowie Einleitung der Therapie. Vor Ort werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Elektrokardiogramm
  • Otoskopie-Untersuchung
  • Labor- und Urinuntersuchungen
  • Gynäkologie: Vaginal- und Abdominalsonographie
  • Allgemeinmedizin: Abdominelle Sonographie

Für weiterführende Untersuchungen (z.B. Röntgen) oder eine fachärztliche Behandlung bemühen wir uns, diese in enger Zusammenarbeit mit der Clearingstelle der Stadt Hamburg zu veranlassen. Die Clearingstelle der Stadt Hamburg ist eine Einrichtung, die in medizinischen Notfällen eine Behandlung – unabhängig vom Aufenthaltsstatus – finanzieren kann.

Die soziale Beratung bietet den Patientinnen und Patienten Aufklärung über sozial- und ausländerrechtliche Fragen, über Ansprüche auf medizinische Versorgung sowie über den Zugang zu einer Krankenversicherung und über andere Finanzierungsmöglichkeiten der medizinischen Behandlung.

Seit 2018 wird die Praxis Andocken des Diakonischen Werkes Hamburg durch die SKala-Initiative gefördert. SKala ist eine Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten in Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Analyse- und Beratungshaus PHINEO. SKala fördert bis 2020 etwa 100 gemeinnützige Organisationen. Unterstützt werden ausschließlich Organisationen, die gegenüber PHINEO eine große soziale Wirkung nachgewiesen haben.