Was kommt nach dem Studium? | Diakonisches Werk Hamburg
Diakonie Hamburg

Veranstaltung

Was kommt nach dem Studium?

Wochenendseminar/Präsenzveranstaltung

Start: Freitag, 01.10.2021, 13:00 Uhr (Anreise Hamburg)
Ende: Sonntag, 03.10.2021, 18:00 Uhr (Ankunft Hamburg)

"Gehen oder Bleiben"? Auseinandersetzung mit dem Rückkehrgedanken und Vorbereitung auf den Berufseinstieg. Vorstellung der Rückkehrförderprogramme.

In einem langen Prozess haben internationale Studierenden die Fähigkeit entwickelt, zwischen den Kulturen zu leben. Spätestens nach Studienabschluss stellt sich die Frage: Wo gehöre ich hin? Wo will ich leben und eine Familie gründen? Wo und wie finde ich einen Arbeitsplatz, der meinen Qualifikationen entspricht? Kann ich mich in meinem Heimatland wieder reintegrieren oder stellt das noch einen größeren Kulturschock dar? Daher ist es wichtig, sich schon vor Abschluss des Studiums mit diesen Gedanken auseinander zu setzen und ggf. die Rückkehr vorzubereiten, sowie die Reintegration als Prozess zu betrachten.

Ein Teil des Seminars beschäftigte sich deswegen mit der persönlichen Auseinandersetzung des Themas, wie z. B. Austausch über die eigenen Vorstellungen und der Lebensplanung. Aber auch Ängste und Befürchtungen, die den neuen Lebensabschnitt nach dem Studium begleiten bzw. die wechselnden Gefühle, die mit dem Rückkehrgedanken verbunden sind, sollen in einem geschützten Raum zur Sprache kommen. Vor allem sollen Chancen und Handlungsstrategien aufgezeigt werden, um mit den persönlichen und beruflichen Herausforderungen besser umgehen zu können.

Beim Bewerbungstraining wird der Schwerpunkt auf das Vorstellungsgespräch gelegt. Hier besteht oft die größte Hürde für die Studierenden sich selber „gut verkaufen“ zu können und dabei ihre Stärken und Kompetenzen authentisch und aussagekräftig auf die jeweilige Stellenausschreibung anzupassen.

Außerdem wird sich das Programm Migration & Diaspora vorstellen und von seinen Angeboten für internationale Fachkräfte berichten. Das Programm Migration & Diaspora (PMD) unterstützt Partnerländer, die positiven Effekte von regulärer Migration und Diasporaengagement für ihre nachhaltige Entwicklung zu nutzen. Das PMD wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umgesetzt. Es ist in mehr als 20 Partnerländern weltweit aktiv.

Das PMD unterstützt Menschen mit Migrationsgeschichte bei kurz- und langfristigen Einsätzen in entwicklungsrelevanten Institutionen in ihren Herkunftsländern sowie bei Gründungen innovativer Unternehmen vor Ort. Darüber hinaus fördert das PMD Projekte von Diaspora-Organisationen, die gemeinsam mit lokalen Partnern umgesetzt werden.

Eine Stadtführung durch die historische Altstadt Goslars (Weltkulturerbe) runden das Seminar ab.

Seminarsprache: Deutsch

Anmeldeschluss: 30.09.2021

Startdatum: Freitag, 1. Oktober 2021, 13:00 Uhr
Enddatum: Sonntag, 3. Oktober 2021, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:

Jugendherberge Goslar


Straße:

Rammelsberger Straße 25


PLZ:

38644


Stadt:

Goslar


Leitung: Marianne Rennberger, STUBE Nord
In Kalender importieren (ICS)
Kontakt/E-Mail: info@stube-nord.de
Kosten: 10,- Euro Solidaritätsbeitrag (Kosten der Anreise, Übernachtung und Verpflegung übernimmt STUBE Nord)