Diakonie Hamburg

Veranstaltung

Die Ambivalenz des Digitalen

Der digitale Wandel aus entwicklungspolitischer Perspektive

Lupe Irene Iyaa, stellvertretende Beschaffungsbeauftragte der lokalen Organisation NRDC (National Relief and Development Corps) Südsudan, scannt die Fingerabdrücke eines Begünstigten bei der Registrierung für die Verteilung von Bargeld (Südsudan).


Online-Vortrag und anschließende Diskussion mit Sven Hilbig (Brot für die Welt)

Digitalisierung ist in aller Munde und wird häufig mit Wachstum und Wohlstand in Verbindung gebracht. Doch wessen Wohlstand und Wachstum wird durch digitale Anwendungen gemehrt Welche Chancen und Risiken bergen digitale Technologien? Wo ist Digitalisierung ein Segen, wo ein Fluch?

Sven Hilbig ist Referent für Welthandel und Ressourcenpolitik bei Brot für die Welt. Er nimmt uns in seinem Vortrag mit in die Welt des Digitalen Wandels, erklärt was sich hinter dem Begriff „Reshoring“ verbirgt und was „Clickworker“ machen, erläutert den Einfluss von 3D-Druckern auf globale Lieferketten und was Datenerfassung mit Teeproduktion zu tun haben könnte.

Eine Veranstaltung für alle Digital Natives und entwicklungspolitisch Interessierten, die aufzeigt, wie die Digitalisierung die globalen Handelsbeziehungen verändert und das Leben von Menschen im Globalen Süden prägt.

Startdatum: Montag, 26. Oktober 2020, 19:00 Uhr
Enddatum: Montag, 26. Oktober 2020, 20:30 Uhr
Dauer/Umfang: 1,5 Stunden
Veranstaltungsort:

Online per Zoom


PLZ:

22767


Stadt:

Hamburg


Zielgruppen: für alle Digital Natives und entwicklungspolitisch Interessierten
Dozent: Sven Hilbig
Infos zur Veranstaltung (PDF)
In Kalender importieren (ICS)
Kontakt/E-Mail: brandt@diakonie-hamburg.de
Kosten: keine