Diakonie Hamburg

Veranstaltung

'Demenz geht uns alle an' im Albertinen Haus: „… und wo bleibe ich?“ – Nicht erkrankt und doch betroffen

Vortragsreihe 2019/2020

Die meisten Menschen mit Demenz werden zu Hause von ihren Angehörigen betreut und versorgt, eine 24-Stunden-Aufgabe. Oft werden die Belastungen aus der intensiven Pflegetätigkeit unterschätzt und führen dazu, dass die Angehörigen selbst erkranken. Darum ist es wichtig, rechtzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen. Am Montag, dem 27. Januar 2020, um 18.30 Uhr informieren Doris Reinhard und Ulrike Eichelhardt von der Beratungsstelle Demenz im Albertinen Haus (Sellhopsweg 18-22, 22459 Hamburg-Schnelsen) in der Reihe „Demenz geht uns alle an“ über die verschiedenen Hilfs- und Entlastungsmöglichkeiten. Wo finde ich die entsprechenden Angebote? Was finanziert die Pflegekasse? Diese und andere Fragen werden von den Expertinnen beantwortet.

Der Eintritt ist frei, eine Spende willkommen.

 

Gabi Stoltenberg
Immanuel Albertinen Diakonie
Geschäftsstelle Hamburg
PR und Unternehmenskommunikation
Albertinen Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie
Sellhopsweg 18-22 . 22459 Hamburg

Startdatum: Montag, 27. Januar 2020, 18:30 Uhr
Enddatum: Montag, 27. Januar 2020, 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:

Albertinen Haus - Zentrum für Geriatrie und Gerontologie


Straße:

Sellhopsweg 18-22


PLZ:

22459


Stadt:

Hamburg


In Kalender importieren (ICS)
Kontakt: Beratungsstelle Demenz, Doris Reinhard und Ulrike Eichelhardt, Tel. 040 55 81-1850
Kontakt/E-Mail: doris.reinhard@immanuelalbertinen.de, ulrike.eichelhardt@immanuelalbertinen.de
Kosten: Eintritt frei, eine Spende ist willkommen