Diakonie Hamburg

Veranstaltung

'Demenz geht uns alle an' im Albertinen Haus: Veränderungen in vertrauten Beziehungen

Vortragsreihe 2019/2020

„Wer war ich früher für den an Demenz erkrankten Menschen und wer bin ich heute?“ Am Montag, den 2. März 2020, um 18.30 Uhr geht Sandra Eisenberg, Deutsche Expertengruppe Dementenbetreuung e.V., in der Vortragsreihe „Demenz geht uns alle an“ im Albertinen Haus (Sellhopsweg 18-22, 22459 Hamburg) auf Veränderungen in vertrauten Beziehungen ein, die sich aus einer Demenzerkrankung ergeben. Sie zeigt Wege aus anfänglicher Unsicherheit auf hin zu Mut und Vertrauen - und zu Liebe als sich wandelnde Kraft, die bleibt. Dabei gilt es auch, die eigenen Bedürfnisse und Grenzen auszuloten: „Liebender Angehöriger und gleichzeitig Pflegeperson sein – wie kann ich mich in diesem Spannungsfeld zurechtfinden?“ Demenz als Abschied zu Lebzeiten: „Was brauche ich als Angehöriger für mich, um dabei bleiben zu können?“ Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen und die eigenen Antworten darauf geben eine wichtige konkrete Hilfestellung.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, eine Spende erfreut. Weiterführende Informationen: Beratungsstelle Demenz, Tel. 040 55 81-1850, www.demenzberatung-hamburg.de

 

Gabi Stoltenberg
Immanuel Albertinen Diakonie
Geschäftsstelle Hamburg
PR und Unternehmenskommunikation
Albertinen Haus – Zentrum für Geriatrie und Gerontologie
Sellhopsweg 18-22 . 22459 Hamburg

 

Startdatum: Montag, 2. März 2020, 18:30 Uhr
Veranstaltungsort:

Albertinen Haus - Zentrum für Geriatrie und Gerontologie


Straße:

Sellhopsweg 18-22


PLZ:

22459


Stadt:

Hamburg


In Kalender importieren (ICS)
Kontakt: Beratungsstelle Demenz: Doris Reinhard, Ulrike Eichelhardt, Tel. 040 55 81-1850
Kontakt/E-Mail: doris.reinhard@immanuelalbertinen.de, ulrike.eichelhardt@immanuelalbertinen.de
Kosten: Eintritt frei, Spende willkommen