Diakonie Hamburg

Veranstaltung

Antisemitismus ist kompliziert

Wie offen ist unsere Gesellschaft? Was ist eigentlich jüdisch? Gibt es so etwas wie Alltagsantisemitismus? Welche Bilder von Jüd*innen haben wir? Oder haben wir nicht? Was hat Judentum mit Feminismus zu tun? Gibt es Worte, um unsere Erfahrungen sagbar zu machen? Was können Strategien des Empowerments sein? Im Judentum steht die Frage im Zentrum von Wissen. Und Fragen stellen ist ja in der Regel auch ein guter Anfang, um die Welt ein wenig besser zu verstehen. Der Workshop ist eine Einladung und ein Versuch, für einen Moment einen Einblick in jüdische Wirklichkeiten in Deutschland, jüdische Perspektiven auf Gesellschaft und Antisemitismus als Alltagsphänomen zu erhaschen.

Diese Veranstaltung gehört zu der Veranstaltungsreihe:

Wie offen ist unsere Gesellschaft? Lebensrealitäten von Menschenin unserer Stadt

Unsere Gesellschaft ist bunt und vielfältig, aber es zeigen sich zunehmend Spaltungen und Abgrenzungen. Menschen, die in irgendeiner Art und Weise von gesellschaftlich gesetzten Normen abweichen, erfahren Diskriminierungen und Ablehnung: aufgrund ihres Geschlechts, ihrer exuellen Identität, ihres Glaubens oder ihrer Hautfarbe. Wir beschäftigen uns an fünf Abenden mit verschiedenen Formen von Diskriminierung. Wir fragen Menschen aus unterschiedlichen Gemeinschaften in Hamburg, welche Erfahrungen sie machen. Und wir lernen ermutigende praktische Beispiele kennen, die helfen können, Hass und Ignoranz zu überwinden. Gemeinsam arbeiten wir daran, wie wir zu einer offenen Gesellschaft beitragen können, in der wir uns durch unsere Unterschiede gegenseitig bereichern. Die fünf Abende stehen in einem inhaltlichen Zusammenhang, können aber auch einzeln besucht werden.

 

Startdatum: Mittwoch, 13. November 2019, 17:30 Uhr
Veranstaltungsort:

Israelitische Töchterschule,


Straße:

Karolinenstraße 35 - Eingang durch den Torbogen


PLZ:

20357


Stadt:

Hamburg


Infos zur Veranstaltung (PDF)
In Kalender importieren (ICS)
Kontakt: Frauenwerk der Nordkirche 0431 55 779 112
Kontakt/E-Mail: seminare@frauenwerk.nordkirche.de
Kosten: 5 € pro Abend, Ermäßigung möglich. Sprechen Sie uns gerne an.
Kooperationspartner: siehe Flyer