Diakonie Hamburg

Migration und Existenzsicherung (ME)

Der Fachbereich Migration und Existenzsicherung versteht sich als Lobby für Menschen, die aufgrund

  • ihrer nationalen Herkunft
  • ihres Migrationshintergrundes
  • ihres niedrigen Einkommens
  • ihrer besonderen sozialen Schwierigkeiten
  • ihrer Suchtkrankheit
  • ihrer Wohnungslosigkeit
  • ihrer Erwerbslosigkeit

sozial und gesellschaftlich benachteiligt werden.
 

Was tun wir für die Mitglieder des Diakonischen Werkes Hamburg?

  • Wir unterstützen diakonische und kirchliche Träger, die mit ihrer Arbeit die prekäre Lebenslage dieser Menschen verbessern wollen.
  • Wir beraten Mitgliedseinrichtungen in Fragen der interkulturellen Öffnung.
  • Wir beraten bei der Nutzung von europäischen und anderen Förderinstrumenten.
  • Wir regen Diskussionen in der Fachöffentlichkeit, mit Politik und Behörden zu aktuellen und grundsätzlichen fachpolitischen Fragen an.
  • Wir koordinieren Fachausschüsse und Arbeitsgemeinschaften.
  • Wir organisieren Fortbildungen und Veranstaltungen.

Handlungsleitend für unsere Arbeit ist das Verständnis sozialer Arbeit von Kirche und Diakonie als Beitrag zu größeren persönlichen Handlungsspielräumen von benachteiligten Menschen und zur Überwindung von sozialer und rechtlicher Ungleichheit.


 

Wer macht was?

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs ME

Hier erfahren Sie die Zuständigkeiten und Kontaktdaten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs.