Initiative Transparente Zivilgesellschaft | Diakonisches Werk Hamburg
Diakonie Hamburg
Das Diakonische Werk Hamburg
<< Zur Übersicht

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Lupe

Informationen über das Diakonische Werk Hamburg – Landesverband der Inneren Mission e.V. gemäß der Selbstverpflichtung „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“

Das Diakonische Werk Hamburg Landesverband der Inneren Mission e.V. beteiligt sich an der Selbstverpflichtung für mehr Transparenz im gemeinnützigen Sektor der "Initiative Transparente Zivilgesellschaft".
 In der Präambel der Initiative heißt es: "Ziel der Initiative Transparente Zivilgesellschaft ist es, ein möglichst breites Aktionsbündnis innerhalb der Zivilgesellschaft herzustellen, das sich auf die wesentlichen Parameter für effektive Transparenz einigt. Die Unterzeichner der Initiative verpflichten sich, zehn präzise benannte, relevante Informationen über ihre Organisation leicht auffindbar, in einem bestimmten Format der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Damit sollen bestehende Standards nicht ersetzt, wohl aber eine Messlatte für die Eingangsvoraussetzungen effektiver Transparenz im gemeinnützigen Sektor festgelegt werden."

Informationen zur Initiative finden Sie unter www.transparente-zivilgesellschaft.de

 

1. Diakonisches Werk Hamburg – Landesverband der Inneren Mission e.V.

Königstraße 54, 22767 Hamburg
Gründungsjahr: 1957
Vereinsregister: Amtsgericht Hamburg VR 5936
Vereinsmitglieder (2020): 331

2. Satzung und Ziele

Zu unserer Satzung und zu unserem Leitbild.

3. Datum des jüngsten Bescheides vom Finanzamt

Körperschaftssteuerfreistellungsbescheid des Finanzamts Hamburg-Nord für Steuernummer 17/414/00509 vom 15.12.2021

4. Name und Funktion der wichtigsten Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger

- Landespastor Dirk Ahrens, Vorstandsvorsitzender
- Gabriele Brasch, Vorstand Landesverband 
- Stefan Rehm, Vorstand Landesverband
- Dr. Tobias Woydack, Vorstand Hilfswerk

Mehr zu Struktur und Vorstand des Diakonischen Werkes finden Sie hier.

5. Bericht über die Tätigkeiten des Diakonischen Werkes

Angaben hierzu finden sich auf www.diakonie-hamburg.de

6. Personalstruktur

Hauptamtlich Beschäftigte: ca. 310 Mitarbeitende            
Geringfügig Beschäftigte: 5 Mitarbeitende            
Freiwilligendienst: 4 Mitarbeitende          
Honorarkräfte: ca. 20 Mitarbeitende       
Ehrenamtliche: ca. 600
Auszubildende: 1

7. Mittelherkunft 

Eine Aufstellung zur Mittelherkunft ist unten in dem PDF-Dokument "Jahresabschluss" zu finden.

8. Mittelverwendung

Eine Aufstellung zur Mittelverwendung ist unten in dem PDF-Dokument "Jahresabschluss" zu finden.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit

Hinz & Kunzt gGmbH, Hamburg (66,67%)
Diakonische Fort- und Ausbildungsakademie, Hamburg (51%)
Weiterhin bestehen Beteiligungen bei:
Passage gGmbH, Hamburg (13,32%)
Betreibergesellschaft Rathauspassage GbR, Hamburg (15,04%)

Mitgliedschaften:
  • Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. (EWDE), Berlin
  • Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (AGFW), Hamburg
  • Hamburgische Pflegegesellschaft e.V.
  • Verband freigemeinnütziger Krankenhäuser in Hamburg e.V. (Die Freien)

10. Juristische Personen, deren jährliche Zuwendungen mehr als zehn Prozent der gesamten Jahreseinnahmen ausmachen

- Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland
- Freie und Hansestadt Hamburg

11. Leitungs- und Aufsichtsstrukturen

Die Arbeit des Diakonischen Werkes Hamburg erfolgt auf der Grundlage des Diakonie Corporate Governance Kodex.

 https://www.diakonie.de/diakonie-corporate-governance-kodex

Der Aufsichtsrat ist das höchste Aufsichtsgremium des Diakonischen Werkes Hamburg. Er legt die langfristigen Ziele fest und kontrolliert die Arbeit des Vorstandes auf Grundlage der Satzung und im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Die Mitglieder des Aufsichtsrats arbeiten ehrenamtlich.

12. Ordnungsgemäße Mittelverwendung

Die ordnungsgemäße Planung, Durchführung und Kontrolle der Mittelverwendung ist u.a. gewährleistet durch
- den vom Aufsichtsrat bestätigten Wirtschaftsplan des jeweiligen Folgejahres
- die jährliche Prüfung des Jahresabschlusses durch unabhängige Wirtschaftsprüfer
- Prüfungen durch Zuwendungsgeber und Finanzverwaltung

13. Angaben zur Vergütungsstruktur

Die Vergütungsstrukturen richten sich nach den geltenden Tarifverträgen des KAT und KTD.

Die Vergütungen der Vorstände richten sich im Wesentlichen nach den Bestimmungen des KAT bzw. für die Pastoren nach den Besoldungsrichtlinien der Nordkirche.