Diakonie Hamburg
Über uns
<< Zur Übersicht

Pressemeldung

Diakonie Hamburg unterstützt Allianz für Pflege

Die heute von Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks gestartete „Allianz für Pflege“ wird von der Diakonie Hamburg unterstützt. Stefan Rehm, Vorstand im Diakonischen Werk Hamburg: „Ich gehe davon aus, dass alle Pflegeeinrichtungen der Diakonie in Hamburg bei der `Allianz für Pflege´ mitmachen werden. Die Ziele unterstützen wir ausdrücklich. Neben einer guten Bezahlung brauchen die Pflegekräfte vor allem ausreichend Zeit, um die alten und pflegebedürftigen Menschen gut zu versorgen. Nur dann werden wir neue Mitarbeitende gewinnen und halten.“

Die „Allianz für Pflege“ ist nach Ansicht der Diakonie Hamburg eine echte Chance, um mehr Menschen für den Pflegeberuf zu begeistern. Auch die Kranken- und Pflegekassen sollten Teil der Allianz werden. Denn die Kostenträger sind wichtig für die ausreichende Finanzierung der geplanten Maßnahmen.

Hintergrund: Die Diakonie Hamburg ist mit weit über 6.000 Mitarbeitenden Hamburgs größter gemeinnütziger Arbeitgeber in der Altenpflege. Die Diakonie Hamburg zahlt nach Tarifen und damit besser als viele andere Anbieter. Eine examinierte Altenpflegekraft verdient aktuell bei 30 Tagen Urlaub als Berufsanfänger/in 2.809 Euro brutto/Monat (Stundensatz 16,69 Euro). Inklusive Zeitzuschlägen, Sonderzahlungen, HVV-Fahrtkostenzuschuss, betrieblicher Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen kommen Berufsanfänger sogar auf ca. 3.375 Euro brutto. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen und eine Vielzahl anderer Maßnahmen der „Allianz für die Pflege“ werden schon jetzt von den Diakonischen Pflegeeinrichtungen umgesetzt. 

Für Rückfragen steht Ihnen Stefan Rehm, Vorstand im Diakonischen Werk Hamburg, unter 040 30620-212 oder 0160 90 65 05 25 gern zur Verfügung.

Veröffentlicht am 26. April 2019