Diakonie Hamburg
Unterstützung zu Hause
<< Zur Übersicht

News

Pflege-Einrichtungen setzen Corona-Impfungen und -Tests schnellstmöglich um

Lupe Impfstart bei der Diakonie im Hospital zum Heiligen Geist - im Beisein von Bürgermeister Tschentscher und Sozialsenatorin Leonhard (Foto: Hospital zum Heiligen Geist, Hamburg)

Direkt nach Weihnachten starteten auch in Hamburg die Impfungen gegen das Coronavirus. Die ersten Impfungen fanden am 27.12.2020 im Hospital zum Heiligen Geist statt, einer Mitgliedseinrichtung der Diakonie Hamburg. Zum Auftakt wurden dort am ersten Tag knapp 500 Personen (ca. 325 Bewohnerinnen und Bewohner und 175 Mitarbeitende) geimpft. Dazu Landespastor Ahrens, Leiter des Diakonischen Werkes Hamburg: „Der Impfstart jetzt gleich nach den Weihnachtsfeiertagen ist eine gute Nachricht, über die wir uns sehr freuen. Dank des Impfstoffs sehen wir ein Hoffnungszeichen am Horizont für alle Pflegeeinrichtungen und ihre Bewohnerinnen und Bewohner, die wir besonders schützen müssen. Der Beginn der Impfungen ist aber auch ein wichtiges Zeichen der Hoffnung für die ganze Gesellschaft." In Abhängigkeit von der Verfügbarkeit des Impfstoffs und im Rahmen der Hamburger Impfstrategie werden die Impfungen jeweils vor Ort umgesetzt.

Auch das Thema Schnelltests haben die Pflege-Einrichtungen der Diakonie im Herbst mit Tempo und Energie vorbereitet und setzen es jetzt um. Ab dem Zeitpunkt der Verfügbarkeit im November haben die Senioren- und Pflegeheime der Diakonie die Schnelltestungen vor Ort für Mitarbeitende gestartet. Dabei haben die Einrichtungen mit viel Engagement weitere Kräfte mobilisiert, Testräume eingerichtet, ihre Teams geschult oder auch weiteres freiwilliges Fachpersonal engagiert, um die Testungen direkt vor Ort zu ermöglichen. Einen kleinen Einblick in die Umsetzung bietet unsere Bildergalerie in diesem Beitrag aus der Ernst und Claere Jung Stiftung, einer diakonischen Pflege-Einrichtung in Othmarschen. Seit Ende Dezember sind Testungen für alle Besucherinnen und Besucher vor Betreten der Einrichtung gemäß Verordnung verpflichtend. 

Die Senioren- und Pflegeheime und auch die Tagespflege-Einrichtungen, die Pflegedienste und Hospize der Diakonie Hamburg tun seit Beginn der Pandemie alles in ihrer Macht stehende, um Infektionen mit dem Corona-Virus in ihren Einrichtungen und bei ihrer Versorgung zu verhindern. Dazu gehören in den Senioren- und Pflegeheimen zum Beispiel die Umsetzung der erweiterten umfangreichen Hygienemaßnahmen, die Realisierung der Schnell-Testungen und die permanente Anpassung aller Aktivitäten im Haus an die jeweils geltenden Bestimmungen. Über Besuchermanagement-Systeme wird dort sichergestellt, dass die Bewohnerinnen und Bewohner weiterhin (unter den gesetzlichen Rahmenbedingungen) Besuche durch ihre Angehörigen und Freunde erhalten können. Auch Veranstaltungen (z. B. Balkonkonzerte) und Angebote zur sozialen Betreuung wurden und werden soweit möglich weiterhin umfangreich angeboten. 

 

Veröffentlicht am 4. Januar 2021