Diakonie Hamburg
Ein gutes Leben bis zum Schluss – zu Hause
<< Zurück zur Übersicht

News

Anerkennung für pflegende Angehörige: Diakonie lädt zur Auszeit im Pflege-Alltag

Lupe Werner Momsen alias Detlef Wutschik bringen Theater zum Hören und Sehen mit viel Charme und trockenem Humor auf die Bühne. (Pressefoto: Philipp Güland)

Die Diakonie Hamburg hat am 12. Oktober 2018 pflegende Angehörige eingeladen, sich eine Auszeit im Pflege-Alltag zu nehmen. Beim 4. Hamburger Tag der pflegenden Angehörigen standen die Fürsorgenden einmal selbst im Mittelpunkt. Mit der Veranstaltung möchten wir pflegende Angehörige ermuntern, sich selbst immer wieder Pausen zu gestatten und einzuplanen. Denn Pflege kann nur gelingen, wenn es auch den Pflegenden gut geht.

In diesem Jahr hatten wir einen prominenten Gast im Dorothee-Sölle-Haus in Altona: Der aus Funk und Fernsehen bekannte Werner Momsen. Nach dem Empfang und einer Begrüßung durch Landespastor Dirk Ahrens konnten die geladenen pflegenden Angehörigen, Nahestehende und Unterstützende das Bühnenprogramm von Klappmaul-Komiker Werner Momsen genießen. Im Anschluss gab es Gelegenheit zum Austausch und Klönschnack. Für das leibliche Wohl sorgte das Team der Diakonie.

Die Diakonie Hamburg richtet den „Hamburger Tag der pflegenden Angehörigen“ zum vierten Mal aus, um pflegenden Angehörigen in Hamburg Anerkennung und Wertschätzung für ihre wichtige und beeindruckende Leistung entgegenzubringen. Im großen Netzwerk der Diakonie Hamburg finden pflegende Angehörigen jeden Tag im Jahr passgenaue Unterstützung  durch Beratung, Schulungen, Betreuung und Begleitung. Kooperationspartner für die Veranstaltung sind die Hamburger Angehörigenschule und der Verein "wir pflegen - Interessenvertretung begleitender Angehöriger und Freunde in Deutschland e.V.".

Das ganze Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

Veröffentlicht am 28. September 2018