Diakonie Hamburg
Sterbebegleitung
<< Zur Übersicht

Begleitung durch Palliative Care Teams

Spezialisierte ambulante Palliativversorgung gemäß § 37b SGB V

Seit April 2007 haben schwerkranke und sterbende Menschen bei einer unheilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankung einen gesetzlich zugesicherten Anspruch auf die sogenannte Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung. Diese Leistung kommt zusätzlich zur Regelversorgung durch die Hausärztin, den Hausarzt oder den ambulanten Pflegedienst hinzu und ist über die Krankenversicherung abgedeckt.

Die Leistung kann durch niedergelassene Vertragsärzte oder Krankenhausärzte verordnet werden. Der Anspruch steht auch Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeheimen und Menschen in Einrichtungen der Jugend- und Eingliederungshilfe zu.

Die Versorgung erfolgt durch Palliative Care Teams (PCT), die sich aus spezialisierten Fachpflegekräften und Palliativmedizinern zusammensetzen. Sie stehen den Betroffenen durch eine 24-stündige Ruf- und Dienstbereitschaft zur Verfügung.

Abgerundet wird das Angebot durch die Zusammenarbeit mit ambulanten Hospizdiensten, stationären Hospizen, Palliativstationen, Seelsorgern, Ergotherapeuten, Musiktherapeuten, Sozialarbeitern etc.