Diakonie Hamburg

Wenn die Kleinsten im Sterben liegen

Hilfe für schwerkranke Kinder

Eine lebenslimittierend verlaufende Erkrankung bei einem Kind oder Jugendlichen ist eine enorme Belastung für die Eltern, die Geschwister, die Großeltern, aber auch für die Freunde und Verwandte. Oft leben die Betroffenen über einen langen Zeitraum, mehrere Monate oder Jahre, mit dem Wissen, ihr erkranktes Kind wird niemals das Erwachsenenalter erreichen oder ein eigenständiges Leben führen können. Die betroffenen Familien benötigen nicht nur psychische Unterstützung, sondern auch Begleitung, um den Alltag mit einem schwerkranken Kind oder Jugendlichen organisieren zu können.

Kinderhospizarbeit ist ein unterstützendes Angebot für die gesamte Familie von Kindern und Jugendlichen die an einer todbringenden Krankheit leiden. Sie begleitet vom Zeitpunkt der Diagnosestellung bis über den Tod hinaus. Kinderhospizarbeit trägt dazu bei, eine stabile familiäre Situation in der vertrauten häuslichen Umgebung zu sichern. So kümmern sich beispielsweise die in der Kinderhospizarbeit engagierten Menschen sowohl um das schwer erkrankte Kind oder den Jugendlichen als auch um die Geschwisterkinder, die in dieser Situation häufig zu kurz kommen. Sie sind Ansprechpartner für alle Familienmitglieder und sorgen u.a. dafür, dass die über alle Maßen geforderten Eltern, sich Freiräume schaffen können.

Nehmen Sie Kontakt auf zu unserem Kinder-Hospizpflegedienst Sternenbrücke e.V. und dem ambulanten Kinderhospizdienst Familienhafen e.V.. Hier erhalten Sie kompetente Beratung und liebevolle Unterstützung.