Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Tu was gegen den Hunger! Zum Welternährungstag ruft Brot für die Welt zum Umdenken auf

Am 16. Oktober 2015, dem Welternährungstag, erinnert Brot für die Welt in der Ottenser Fußgängerzone daran, dass noch immer jeder neunte Mensch Hunger leidet. Unter dem Motto „Tu was gegen den Hunger“ lädt Brot für die Welt Passanten ein, an der gedeckten, 10 Meter langen Welttafel Platz zu nehmen. Nicht jeder auf der Welt bekommt etwas zu essen. Der Tisch auf der einen Seite ist recht leer – es gibt nur eine Schale Reis. Der Tisch auf der reichen Seite ist üppig gefüllt. Auch unterschiedliche Stuhlhöhen zeigen die Unterschiede. Dazu gibt es Informationen, wie wir in Deutschland dazu beitragen können, den Hunger zu bekämpfen.

Die Aktion findet statt am 16. Oktober um 13:30 Uhr in der Ottenser Hauptstraße, Paul-Nevermann-Platz (vor dem Restaurant BOK).


Für Rückfragen steht Ihnen Linda Corleis, Brot für die Welt Hamburg Telefon 30 620 – 341 oder unter corleis@diakonie-hamburg.de gern zur Verfügung.

Hintergrund:
Die positive Nachricht zum diesjährigen Welternährungstag lautet: Die Zahl der Hungernden geht erneut zurück. Über 37 Millionen Menschen konnten sich binnen des letzten Jahres vom Hunger befreien, so viele wie in Österreich, der Schweiz, Bayern und Baden-Württemberg zusammen leben. Damit sank die Zahl der Hungernden seit 1990 um rund 216 Millionen Menschen – und liegt trotz der steigenden Weltbevölkerung nun bei 795 Millionen Menschen (weitere Fakten im PDF).

Veröffentlicht am 15. Oktober 2015