Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Pressemeldung der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e.V.: Hamburger Wohlfahrtsverbände zur Vereinbarung zur Ganztägigen Bildung

Gabi Brasch, Vorsitzende des Fachausschusses "Jugendhilfe" der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e.V. (AGFW): "Mit der Vereinbarung zur Ganztägigen Bildung und Betreuung (GBS) bekommt die Arbeit der sehr unterschiedlichen Partner Schule und Jugendhilfeträger eine solide Grundlage". 
 
Brasch weiter: "Das ist gut für die Kinder und ihre Bildungschancen. Der Grundstein für die weiteren Verhandlungen zum Landesrahmenvertrag ist so gelegt; ein Systemwechsel vom Hort zur ganztägigen Bildung und Betreuung an Schulen in Hamburg ist jetzt möglich. Es bleibt allerdings noch viel zu tun, bis das neue System flächendeckend umgesetzt ist. Zahlreiche praktische Herausforderungen müssen gelöst werden: So wollen wir beispielsweise Kinder mit Behinderungen an den Schulen auch gut in der ganztägigen Betreuung und in den Ferien integrieren.“
 

Pressekontakt:
Gabi Brasch
Vorsitzende Fachausschuss "Jugendhilfe" der AGFW
Vorstand Diakonisches Werk Hamburg
Tel. 040 / 306 20 -265

Michael Edele, Geschäftsführer AGFW, Tel. 040 2315-86

Die AGFW ist der Zusammenschluss der anerkannten Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Hamburg: Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk und Jüdische Gemeinde. Die Verbände und ihre Mitglieder beschäftigen rund 45.000 Menschen und mehrere zehntausende Freiwillige. Sie betreiben rund 3.000 Einrichtungen und decken rund 50 Prozent aller Kita-Plätze sowie zwischen 70 und 90 Prozent aller sozialen Angebote in der Behinderten-, Kinder-, Jugend- und Altenhilfe ab.

Veröffentlicht am 1. September 2011