Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Herausforderung Demenz: Diakonie präsentiert Ausstellung "Kunst trotz(t) Demenz"

Der Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit ist es gelungen, die bundesweit beachtete Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Demenz“ nach Hamburg zu holen. Sie ist vom 14. Juli bis 5. August in der Axel Springer Passage zu sehen. 32 namhafte Künstlerinnen und Künstler setzen sich in ihren Werken mit der Krankheit Demenz auseinander.

Neben Fotografen wie Michael Hagedorn und Michael Uhlmann, deren Fotodokumentationen in renommierten Magazinen erscheinen, haben Kunstschaffende wie Felix Droese, Karin Hoerler, Jörg Immendorf und Liesel Metten das Thema Demenz künstlerisch bearbeitet. Werke von Herbert Zangs und Eberhard Warns zeigen, wie ausdrucksstark Kunst von Demenzkranken sein kann.
Sie verändern den Blick auf die Krankheit und geben den Betrachtern Denkanstöße. Schnell wird klar: Demenz ist mehr als ein Schreckgespenst, das unsere Gesellschaft ängstigt. Die Ausstellung zeigt, dass sich Kreativität und Demenz nicht ausschliessen. Sie trotzt der Krankheit Lebendigkeit und Lebensqualität ab.

Zur Vernissage am Donnerstag, 14. Juli um 18 Uhr, erwartet Landespastorin Annegrethe Stoltenberg 150 geladene Gäste. Vom 15. Juli - 4. August ist die Ausstellung für alle Interessierten von Montag bis Freitag von 9.00 - 18.00 Uhr geöffnet. Es gibt ein vielfältiges Rahmenprogramm, z. B. offene Führungen an den drei Dienstagen (19.7./ 26.7./ 2.8.) jeweils um 14 Uhr.

Informationen: www.mitmenschlichkeit.de oder 040 / 30 620 - 261

Veröffentlicht am 13. Juli 2011