Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Hamburger Diakonie begrüßt Mindestlohn für Pflegekräfte

Die Diakonie Hamburg begrüßt, dass sich die Kommission auf einen Mindestlohn für Pflegehilfskräfte von 8,50 Euro in den westdeutschen Bundesländern und 7,50 Euro in den ostdeutschen Bundesländern geeinigt hat.

Er soll zum 1. Juli 2010 in Kraft treten und wird alle anderthalb Jahre um 25 Cent erhöht. "Wir
freuen uns, dass es nun endlich Mindeststandards auch für Hilfskräfte in der Pflege gibt. Die Arbeit der Pflegekräfte braucht dringend mehr Anerkennung und die Bezahlung ist zentral dafür,” erklärt Stefan Rehm, für die Pflege zuständiger Vorstand des Diakonischen Werkes Hamburg.
In den Einrichtungen der Hamburger Diakonie werden bereits jetzt Stundenlöhne von über 9 Euro für Mitarbeitende in der Grundpflege ohne Fachausbildung gezahlt. Zusätzlich werden häufig Jahressonderzahlungen in Form von Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt sowie eine zusätzliche betrieblich Altersversorgung geboten.

Für Rückfragen steht Ihnen Stefan Rehm, Tel. 040 / 306 20 –212 gern zur Verfügung.

Steffen Becker
Diakonisches Werk Hamburg
Pressesprecher - Information und Öffentlichkeitsarbeit
Königstraße 54
D-22767 Hamburg
Telefon +49 40 30620-233 | Fax +49 40 30620-315
becker@diakonie-hamburg.de

Veröffentlicht am 25. März 2010