Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Dritte Gruppe der „Stadtteilmütter“ schließt Qualifizierung ab

Lupe Die Stadtteilmütter der Diakonie Hamburg empfangen ihre Teilnahmebestätigungen

Integrationsprojekt des Diakonie-Hilfswerkes Hamburg und des Bezirksamtes Altona

Ende September hat die dritte Gruppe der „Stadtteilmütter“ ihre Qualifizierung abgeschlossen. Im Dorothee-Sölle-Haus überreichten Pastor Dirk Ahrens, Vorstand des Diakonie-Hilfswerkes Hamburg, und Angela Bähr, Fachbereichsleitung Migration- und Frauensozialarbeit, die Teilnahmebestätigungen an die Frauen.

Insgesamt qualifizierten sich zwölf Frauen in sechs Monaten zur „Stadtteilmutter“. „Diese Frauen leben selbst in Altona. Sie sprechen gut Deutsch und haben verschiedene kulturelle Hintergründe – etwa die Hälfte von ihnen stammt aus der Türkei, viele haben auch afrikanische Wurzeln“, sagt Projektleiterin Sonnur Barat. Ab sofort begleiten sie Frauen und Familien in ihrer Muttersprache zu Fragen der Kindererziehung, Bildung und Gesundheit. Sie besuchen die Familien zu Hause und informieren in vertrauter Umgebung über vielfältige Unterstützungsangebote im Stadtteil.

Die Kontakte zu den Familien entstehen durch die persönliche Ansprache der Stadtteilmütter in ihrer unmittelbaren persönlichen Umgebung sowie durch Infohandzettel.

Das Projekt „Stadtteilmütter“ entstand 2011 nach einem Vorbild in Berlin-Neukölln. Voraussetzungen für eine Bewerbung als „Stadtteilmutter“ sind afrikanische, arabische oder türkische Wurzeln, gute Deutschkenntnisse, Mutter zu sein und Zeit zu haben.

„Stadtteilmütter“ ergänzt das bereits bestehende Hilfeangebot für Frauen und Familien mit Migrationshintergrund. Die Finanzierung erfolgt zu 50 Prozent aus Spenden des Hamburger Spendenparlaments, dazu aus Mitteln der „Integrierten Stadtteilentwicklung“ über das Bezirksamt Altona und aus Eigenmitteln der Diakonie.  

Interessierte türkische, arabische oder afrikanische Familien können sich an Sonnur Barat oder Juliana Kiwala wenden, Projekt  „Stadtteilmütter", Telefon: 040 30 62 0-395/-252 oder per Mail: stadtteilmuetter@diakonie-hamburg.de.

 Für weitere Fragen und Informationen steht Ihnen gerne Angela Bähr, Fachbereichsleitung Migration- und Frauensozialarbeit, unter 040 30 62 0-219 zur Verfügung.

 

Veröffentlicht am 6. November 2013