Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Diakonie wirbt mit neuer Kampagne um junge Freiwillige

Lupe

Fünf junge Menschen werben auf Plakaten in U- und S-Bahnen für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD) bei der Diakonie. Der Teamplayer in der Wohnungslosenhilfe der Diakonie, die Lebenskünstlerin im Krankenhaus, die Heldin in der Altenhilfe, der Durchstarter in der Kinder- und Jugendhilfe und die Abenteurerin in der Behindertenhilfe sind keine Models, sondern aktuelle und ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer im FSJ / BFD. Die jungen Menschen entscheiden sich für ein FSJ oder einen BFD, um erste Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln, Wartezeiten zu überbrücken oder hautnah zu prüfen, ob ein sozialer Beruf für sie in Frage kommt. Für die Lebenskünstlerin zum Beispiel war das FSJ in einem psychiatrischen Krankenhaus die perfekte Möglichkeit, ihren Studienwunsch Psychologie zu überprüfen.

 „Dieses Orientierungs- und Bildungsjahr zwischen Schule und Beruf mit den vielfältigen Erfahrungen und der Möglichkeit, mit unterschiedlichen Menschen und deren Lebensumständen in Kontakt zu kommen, sind ein unschätzbarer Wert für die eigene Biografie“, sagt Sabine Koßmann, Leiterin des Bereichs Freiwilliges Engagement im Diakonischen Werk Hamburg. Sie freut sich über die Kampagne, durch die junge Freiwillige ein Gesicht bekommen und ihre Unterschiedlichkeit abgebildet wird. Der QR-Code auf den Plakaten ermöglicht den jungen Menschen einen schnellen medialen Zugang zur Kampagne und zu einem möglichen Freiwilligendienst.

Aus der unterschiedlichen Motivation der Jugendlichen für einen Freiwilligendienst heraus wurde die Idee der fünf Typen entwickelt. Mit einem kleinen, nicht ganz ernst gemeinten Test, kann man herausfinden, welcher Typ man ist. Online unter www.typencheck.de. Auf Facebook www.facebook.com/typencheck gibt es mehr Informationen und Austausch zu den Typen, der Kampagne und den Freiwilligendiensten. Persönlich kann man sich während des Kirchentages vom 2. bis 4. Mai auf dem Gänsemarkt beraten lassen. Hier präsentieren sich die Freiwilligendienste der Diakonie im Umfeld der sozialen Berufe.

Beim FSJ engagieren sich zurzeit 289 junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren für ein Jahr in diakonischen und kirchlichen Einrichtungen. Der Bundesfreiwilligendienst steht Frauen und Männern jeden Alters offen. Hier gibt es zurzeit 263 Teilnehmer. Engagierte über 27 Jahre können den BFD auch in Teilzeit ab 20,5 Wochenstunden leisten. Zu beiden Bildungsprogrammen FSJ und BFD gehören begleitende Seminare, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erfahrungen aus der praktischen Tätigkeit austauschen und reflektieren.

Für junge Menschen ab 15 Jahren in schwierigen Lebenslagen bietet die Diakonie eine besondere Form des Freiwilligen Sozialen Jahres an, das „FSJ 4 YOU – Freiwillig aktiv sein!“. Die Teilnehmer bekommen neben ihrem freiwilligen Einsatz ein persönliches Job-Coaching und individuelle Begleitung.

Ganz neu ist das „FSJ 4 CARE“: Junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren, die sich für den Bereich der Altenhilfe interessieren, können ab 1. August 2013 im Rahmen dieses FSJ die Qualifizierung zur Betreuungskraft gemäß der Richtlinien nach § 87b Abs. 3 SGB XI erlangen.

Zum Sommer werden noch 190 neue Freiwillige gesucht. Wer an einem Freiwilligendienst interessiert ist, kann sich auch telefonisch beraten lassen unter Tel. 30 62 0 – 280.

Weitere Informationen zum FSJ und BFD sowie Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.freiwillig-diakonie-hamburg.de

 

Veröffentlicht am 18. April 2013