Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Das Diakonische Fortbildungszentrum DFA – 25 Jahre Erfahrung, Engagement und Entwicklung in der Pflegebildung

Eine der großen Einrichtungen zur beruflichen Fort- und Weiterbildung im Gesundheitswesen in Hamburg besteht seit 25 Jahren: Das DFA -  Diakonisches Werk Hamburg - Fortbildungszentrum auf der Anscharhöhe mit Sitz in Hamburg-Eppendorf.

Seit 1989 finden im DFA Fort- und Weiterbildungen statt: Startete das DFA mit Kursen für Gemeindeschwestern der Diakonie, so ist das DFA heute ein modernes Fortbildungszentrum im Bereich der Pflege, des Gesundheitswesens und der Eingliederungshilfe und offen für alle Interessenten. Das DFA richtet pro Jahr über 70 Seminare und Qualifizierungen aus, organisiert rund 150 Inhouse-Schulungen, bietet weit über 3.500 Unterrichtseinheiten und hat über 1.900 Teilnehmende. So haben in den vergangenen 25 Jahren „zigtausende“ Teilnehmende aus den Pflegeberufen, Betreuungskräfte, Ehrenamtliche via DFA ihr Wissen erweitert, ihre Persönlichkeit ausgebaut und einen Ort des individuellen Lernens gefunden. „Uns ist besonders wichtig, dass sich die Seminarteilnehmer beim DFA wohl fühlen. Denn nur in einer guten Atmosphäre lässt sich konzentriert arbeiten und lernen“, so Monika Meyer-Rentz, Leiterin des DFA. Unter dieser Prämisse werden die Seminare organisiert und vom Erfolg bestätigt: Über 95% aller Teilnehmer bestehen die Prüfungen auf Anhieb und in den Bewertungen der Seminare durch die Teilnehmenden bekommt das DFA Bestnoten.

Das Jubiläum des DFA wurde mit einem Festakt im Diakonischen Werk in der Königstraße am 11. Juni 2014 gewürdigt. Stefan Rehm, für Pflege zuständiger Vorstand des Diakonischen Werkes Hamburg, eröffnete die Veranstaltung mit über 80 geladenen Gästen. Uta Rüppel, die erste Leiterin des DFA, erinnerte an die Anfänge und Gründungsjahre der Bildungsinstitution. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Vortrag  von Doris Röckendorf, Leiterin des Referats für Fachberufe im Gesundheitswesen der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz mit dem Titel „Die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Pflege in Hamburg und bundesweit“. Monika Meyer-Rentz, Leiterin des DFA,  abschließend zum Jubiläum: „Das DFA ist in den 25 Jahren seines Bestehens zu einer etablierten Pflegebildungsinstanz im norddeutschen Raum geworden. 25 Jahre Erfahrung, Engagement und Entwicklung. Darauf sind wir stolz! Dies motiviert uns sehr, auch in Zukunft zuverlässiger und innovativer Partner in der Fort- und Weiterbildung zu sein und für die Teilnehmenden attraktive Inhalte und eine „Lernheimat“ zu bieten.“

 

Hintergrund:

Das DFA – Diakonisches Fortbildungszentrum auf der Anscharhöhe – ist ein zertifiziertes Fort- und Weiterbildungszentrum im Bereich der Pflege, des Gesundheitswesens und der Eingliederungshilfe. Angeboten werden pro Jahr über 70 Seminare an mit den Schwerpunkten Leitungsqualifizierung in der Pflege, Praxisanleitung, weitere Pflegefachliche Seminare, Palliative Care, Gerontopsychiatrie, Eingliederungshilfe, Aus- und Fortbildung von Betreuungskräften und Spiritual Care.

Mit der Palliative Care Akademie hat das DFA einen weiteren Schwerpunkt in der Vermittlung von Kompetenzen im Bereich der Versorgung von schwerkranken und sterbenden Menschen. Neue Coachingangebote für Leitungskräfte oder Seminare zum Erwerb von Akkupressurkompetenz (MediAkupress-Konzept®) erweitern das aktuelle Programm.

Das DFA organisiert alle Seminare auch als maßgeschneidertes Inhouse-Training für Einrichtungen und bietet ebenfalls ganz persönlich ausgerichtete Coachings an.

Das DFA entwickelt und vertreibt bundesweit das praxistaugliche DFA-Pflegedokumentationssystem.

 

Das DFA ist zentral in Hamburg gelegen auf dem parkähnlichen Gelände der Anscharhöhe in Hamburg-Eppendorf. Mehr Information zum DFA und zum Kursprogramm unter www.dfa-hamburg.de oder unter 040 80 60 671-50


 

Veröffentlicht am 11. Juni 2014