Diakonie Hamburg

Pressemeldung

Am Samstag gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt

Lupe

Die Hamburger Diakonie ruft dazu auf, sich am kommenden Samstag gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt zu engagieren. Diakoniechef Landespastor Dirk Ahrens: „Auch wenn der Aufmarsch „Tag der Patrioten“ der Rechtsextremisten verboten bleibt: Ich bitte alle Hamburgerinnen und Hamburger, sich am Samstag für ein starkes, friedliches und freundliches Hamburg einzusetzen. Menschen in Not sind bei uns willkommen, auch wenn ihre Versorgung und Integration alles andere als einfach sind. Das große zivilgesellschaftliche Engagement der Hamburgerinnen und Hamburger macht mich stolz und zuversichtlich: Tausende Menschen in dieser Stadt zeigen großen Einsatz für Menschen in Not, packen mit an um eine der größten Herausforderungen der letzten Jahrzehnte zu bewältigen.“

Das Ökumenische Friedensgebet der Nordkirche und des Erzbistums Hamburg findet um 9.30 Uhr in der Hamburger Hauptkirche St. Petri (Mönckebergstraße) statt.

Das Bündnis „Hamburg bekennt Farbe“ ruft auf zu einer Großkundgebung um 11 Uhr auf dem Rathausmarkt. Um 10 Uhr formiert sich dazu ein Demonstrationszug auf dem Hachmannplatz.

Außerdem plant das „Bündnis gegen Rechts“ ebenfalls am Vormittag eine Demonstration, die auf dem Hachmannplatz beginnt.

Die Diakonie gehört zu den Unterzeichnern des Appels „Hamburg bekennt Farbe“.

 

Veröffentlicht am 10. September 2015