16. Hamburger Demenzgespräch - Demenz und Ernährung – Tipps für Angehörige und Pflegende | Diakonisches Werk Hamburg
Diakonie Hamburg

Pressemeldung

16. Hamburger Demenzgespräch - Demenz und Ernährung – Tipps für Angehörige und Pflegende

Lupe

Über die Ernährung kann man Demenzerkrankten helfen. Wie genau - darüber sprechen eine Krankenpflegerin und zwei Forscher beim 16. Hamburger Demenzgespräch der Diakonie am 24. November.

Das Gehirn ist ein faszinierendes und vielseitiges Organ und aufgrund seiner unglaublichen Plastizität über viele Jahre hinweg enorm leistungs- und lernfähig. Umso bedeutender und schwerwiegender ist der Verlust einzelner Funktionen – vor allem des Gedächtnisses. Die Forschung versteht die Mechanismen neurodegenerativer Erkrankungen immer besser und ist dabei, deren Ursachen zu enträtseln. Die Ernährung spielt für das korrekte Funktionieren der „grauen Zellen“ eine wichtige Rolle – und das nicht nur als Energiequelle. Nahrungsbestandteile wie z. B. Polyamine wirken sich positiv auf die Zellen des Gehirns aus und unterstützen diese dabei, lange und unbeschadet ihre Funktion auszuüben.

Wie Polyamine bei Demenz präventiv und womöglich sogar als Therapie eingesetzt werden können -  darüber berichten Professor Evgeni Ponimaskin und Dr. Alexander Wirth vom Institut für Neurophysiologie der Medizinischen Hochschule Hannover im ersten Vortrag.

Demenzerkrankte können in einen Teufelskreis der Mangelernährung geraten, der die negativen Folgen ihrer Krankheit noch verschlimmert. Die gute Nachricht ist, dass sie da auch wieder herauskommen können. Wie Angehörige und Pflegende eine Umstellung der Ess- und Trinkgewohnheiten bewirken können, erklärt die Hamburger Krankenpflegerin Doris Emde im zweiten Vortrag des Tages. Sollte am Ende noch Zeit bleiben, zeigt sie darüber hinaus einen Film eines geführten Frühstücks mit einer Demenzerkrankten.

Das 16. Hamburger Demenzgespräch findet als kostenloser Livestream statt. Es ist keine Anmeldung notwendig. Während der Veranstaltung ist Zeit für Fragen – bitte gern per Kommentar auf YouTube oder Facebook stellen oder per E-Mail an: demenzkompetenz@diakonie-hamburg.de

Die Moderation übernimmt Katrin Kell, Fachbereichsleitung Pflege und Senioren der Diakonie Hamburg. Sollten Sie sich nur für eines der beiden Themen interessieren: Der 1. Vortrag startet um 15.30 Uhr, der 2. um circa 16.30 Uhr.
 
Eine Veranstaltung der Diakonie Hamburg in Kooperation mit der Hamburger Angehörigenschule und unterstützt durch die Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit Hamburg.

Veröffentlicht am 19. November 2021


Aufzeichnung: 16. Hamburger Demenzgespräch - Demenz und Ernährung – Tipps für Angehörige und Pflegende