Spendenaufruf für Indien - 10.000 Euro Soforthilfe der Nordkirche | Diakonisches Werk Hamburg
Diakonie Hamburg

News

Spendenaufruf für Indien - 10.000 Euro Soforthilfe der Nordkirche

Die Partnerorganisation CASA verteilt Lebensmittel und Hygieneartikel an Bedürftige. Lupe Corona Hilfe: Lebensmittel für Wanderarbeiter in Indien - Foto: CASA/Diakonie Katastrophenhilfe

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) stellt 10.000 Euro als Soforthilfe für von der Corona-Krise besonders betroffene Menschen in Indien bereit. Sie unterstützt damit die Arbeit der Hilfsorganisation CASA in der Region, einem Partner der Diakonie Katastrophenhilfe. Beide Organisationen verstärken zurzeit in dem Land ihre Hilfen. Vor diesem Hintergrund rufen Nordkirche und Diakonie-Katastrophenhilfe zu Spenden auf.

Kristina Kühnbaum-Schmidt, Landesbischöfin der Nordkirche erklärt dazu: „Die Berichte, die uns aus Indien erreichen, sind erschütternd. Die Weltgemeinschaft muss nun gemeinsam alle Kraft aufbringen, um zehntausende Tote in dem Land zu verhindern. Wir begrüßen, dass viele europäische Länder – darunter auch Deutschland – erklärt haben, Indien mit Sauerstoffkonzentratoren und Beatmungsgeräten zu unterstützen. Doch medizinisches Gerät allein reicht nicht. Auch die Präventionsmaßnahmen müssen gestärkt werden, damit die Menschen sich nicht weiter anstecken. Die Diakonie-Katastrophenhilfe leistet dazu gemeinsam mit ihren Partnern vor Ort einen wichtigen Beitrag. Mit Ihrer Spende können Sie diese Arbeit unterstützen.“

In Indien leben Millionen Menschen in Slums und von der Hand in den Mund. Ein hoher Anteil arbeitet in der informellen Wirtschaft, z.B. als Tagelöhner, Wanderarbeiter oder Straßenverkäufer. Sie haben keinen geregelten Zugang zum staatlichen Gesundheitssystem. Mit den erneuten Ausgangsbeschränkungen stehen diese Menschen vor der Frage, zu verhungern oder sich auf den Weg zu ihren Verwandten in den Dörfern zu machen. Dadurch erhöht sich das Infektionsrisiko. Die Diakonie Katastrophenhilfe ist seit vielen Jahren in Indien aktiv und hat die Hilfe seit Beginn der Pandemie im März 2020 auf Corona-Hilfen fokussiert. Über die Partnerorganisation CASA verteilt das Hilfswerk zum Beispiel Mahlzeiten, Hygieneartikel und Gesichtsmasken.

Spendenkonto:
Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin,
Evangelische Bank,
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Corona-Hilfe weltweit
Online unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Veröffentlicht am 17. Februar 2021