Diakonie Hamburg

News

Politiker hospitieren in Wohlfahrtseinrichtungen

Lupe Der Vorsitzende der CDU-Bürgerschaftsfraktion André Trepoll besuchte verikom (Foto: AGFW/ Michael Kottmeier).

Hamburgs Politikerinnen und Politiker konnten heute beim Aktionstag „Perspektivenwechsel“ die Stadt aus der Sicht der Wohlfahrt kennenlernen. 65 Einrichtungen von der Krankenstube für Obdachlose über die Suchthilfe-Einrichtung bis zur bilingualen Kindertagesstätte boten ihnen die Chance, zu hospitieren und mitzuarbeiten.  

48 Parlamentarierinnen und Parlamentarier beteiligten sich an der Aktion. „Mich freut, dass viele Mitglieder der Bürgerschaft diese Gelegenheit genutzt haben, um ein noch besseres Gespür für die Bedürfnisse der Menschen und Anregungen für die eigene politische Arbeit zu bekommen“, erklärt Bürgerschaftspräsidentin und Schirmherrin Carola Veit, die selbst in einer Kinderbetreuung einer Erstaufnahme für Flüchtlinge hospitierte.  

Der Vorsitzende der CDU-Bürgerschaftsfraktion André Trepoll besuchte unsere Mitgliedseinrichtung verikom, die mit zahlreichen Integrationsprojekten in den Stadtteilen präsent ist. Justizsenator Till Steffen (Bündnis 90/Die Grünen) war im Integrationszentrum Hamburg-Nord des Diakonie-Hilfswerk zu Gast. Auf Twitter schrieb er: "Beeindruckende Arbeit! So fällt Ankommen in Hamburg leichter. Danke fürs Schnuppern lassen!"

Zufrieden mit der Aktion zeigt sich der Organisator Jens Stappenbeck, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (AGFW) Hamburg. „Unsere Absicht war, Politikerinnen und Politiker Erfahrungen im sozialen Arbeitsfeld machen zu lassen. Wer heute mitgemacht hat, wird vielleicht mitnehmen, dass die soziale Stabilität der Stadt kostbar ist und gestärkt werden muss.“

Die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e. V. (AGFW) ist der Zusammenschluss der anerkannten Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Hamburg: Arbeiterwohlfahrt Landesverband Hamburg, Caritasverband für Hamburg, Der Paritätische Wohlfahrtsverband Hamburg, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk Hamburg, Jüdische Gemeinde in Hamburg. Die Arbeitsgemeinschaft fördert die Abstimmung und Koordination gemeinsamer Positionen, übernimmt die Außenvertretung dieser  Positionen, unterstützt den Erfahrungsaustausch und führt gemeinsame Veranstaltungen durch (z.B. die AKTIVOLI-Freiwilligenbörse).

Veröffentlicht am 5. November 2015