Diakonie Hamburg

News

Nachbarschaftshilfe in Corona-Zeiten: Pflegeeinrichtungen dankbar für Schutzmasken

Lupe Die Pflegefachkräfte Kerstin Prien und Sebastian Sonder, Ernst und Claere Jung Stiftung, freuen sich über die Schutzmasken!

In einer globalen Gemeinschaftsaktion haben die Teams der Otto Group eine große Menge Atemschutzmasken an die Elbe geholt. Diese Masken gehen als Spende in viele Gesundheitsorganisationen in der Hansestadt. "Die derzeitige Situation stellt für die Mitarbeiter*innen sowie für Patient*innen und Bewohner*innen von Pflege- und Altenheimen eine besondere Herausforderung dar. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir auch das Diakonische Werk Hamburg mit dringend benötigten Schutzmasken versorgen konnten", so Prof. Dr. Tobias Wollermann, Vice President Corporate Responsibility der Otto Group.

Am Freitag, den 16. Mai hat Diakonie-Vorstand Stefan Rehm über 10.000 Mund-Nasen-Schutzmasken und 5.000 FFP2 Masken persönlich von Herrn Prof. Dr. Wollermann und seinem Team in Empfang genommen. "Vielen Dank! Die Otto Group leistet mit ihrer Spende einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Pflegekräfte und der Bewohnerschaft der 43 diakonischen Alten- und Pflegeheime in Hamburg", so Stefan Rehm. Als erstes hat das Pflege-Team der Ernst- und Claere Jung Stiftung in Othmarschen das wertvolle Paket entgegengenommen. 

Die Mitarbeitenden in den diakonischen Pflege-Einrichtungen sind in der Corona-Krise mit ihrem Engagement, ihrem Wissen ganz besonders mit ihrer Zugewandheit und Fürsorge für die Pflegebedürftigen da. Da ist es ein besonderes Zeichen von Solidarität und Wertschätzung, wenn Hamburger Unternehmen und Organisationen mit einer Schutzmittel-Spende für Pflegende und Pflegebedürftige da sind! Ein Danke der Diakonie Hamburg an alle, die dies in diesem Fall in Bramfeld und weltweit ermöglicht haben.

 

 

Veröffentlicht am 18. Mai 2020