Diakonie Hamburg

News

Knapp eine halbe Million für Hilfsprojekte der Diakonie Hamburg

Lupe

Kindern und Familien in Not zu helfen, war das Ziel der letzten NDR Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“. Partner war die Diakonie im Norden mit ihren vielfältigen Projekten in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Im Aktionszeitraum vom 4. bis zum 15. Dezember informierten die NDR Radioprogramme, das NDR Fernsehen und das Internet-Angebot NDR.de im Rahmen von „Hand in Hand für Norddeutschland“ über die Hilfe der Diakonie im Norden für benachteiligte Familien und riefen zu Spenden auf.

Mit der Gesamtspendensumme von 2.519.526,01 Euro werden nun Projekte der Diakonie in ganz Norddeutschland gefördert, die Kindern und Familien in Not helfen. Für Hamburg stehen 465.124 Euro zur Verfügung (Schleswig-Holstein 535.203 Euro, Mecklenburg Vorpommern 419.263 Euro, Niedersachsen 1.099.935 Euro).

Welche Hamburger Diakonie-Projekte nun von den Spenden gefördert werden, entschied am 13. Februar der Hamburger Vergabeausschuss. Von 49 eingegangenen Anträgen werden 36 Hilfsprojekte mit Summen zwischen 1.500 Euro und 50.000 Euro gefördert. Unter anderem geht Geld an folgende Projekte:

  • Der Erlenbusch der Martha-Stiftung in Volksdorf kann mit 30.000 Euro einen „Garten der Sinne“ für schwerst mehrfach behinderte Kinder anlegen.
  • Der Diakonie-Margaretenhort bekommt für die junge Müttergruppe Süderelbe 3.500 Euro für eine Ostseefreizeit. Einige Kinder haben noch nie das Meer gesehen.
  • Die Großstadtmission der Diakonie kann für 4.250 Euro Instrumente für die musiktherapeutische Arbeit mit schwersttraumatisierten Kindern im Projekt „Mattisburg“ anschaffen.
  • Das Projekt „nestlotsen“ der Pestalozzi-Stiftung für geflüchtete schwangere Frauen und Mütter bekommt 2.000 Euro für ein Fahrrad, Spielteppich, Spielzeug und medizinische Geräte.

Diakoniechef Landespastor Dirk Ahrens: „Ich freue mich sehr und danke nochmals allen Spenderinnen und Spendern und dem NDR für die großartige Unterstützung! Durch das tolle Spendenergebnis können wir Familien und Kindern noch besser helfen, ihnen schöne Erlebnisse verschaffen, sie begleiten und unterstützen. Und was mich zusätzlich sehr bewegt: Zahlreiche Väter, Mütter, Jugendliche und sogar Kinder haben aufgrund der Berichterstattung im NDR ihre Angst und Scham überwunden und sich getraut, in unseren Beratungsstellen und Einrichtungen anzurufen oder gleich vorbeizukommen. Auch deshalb ist die Aktion 'Hand in Hand in Norddeutschland' ein großer Gewinn für Hamburg und den ganzen Norden.“

Veröffentlicht am 14. Februar 2018