Diakonie Hamburg

News

Kita-Arbeit alternsgerecht gestalten

Lupe Michael Schaaf (li.), Gabi Brasch

Vor rund 70 Pädagoginnen und Pädagogen aus evangelischen Kitas sowie Vertretungen ihrer Träger und Landesverbände aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Berlin und Bremen präsentierte das Diakonische Werk Hamburg am 14. Mai 2014 im Rahmen eines Symposiums erstmals die neue Broschüre „Alternsgerechte Gestaltung von Arbeit in evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder“. Die Broschüre enthält Empfehlungen und Arbeitshilfen für Träger und Kita-Teams und wird von der Bundesvereinigung Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder e.V. (BETA) in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Hamburg herausgegeben. Erarbeitet wurde die Broschüre im Rahmen eines ESF-Projektes der Diakonie (siehe Hintergrund).

Gabi Brasch, Vorstand des Diakonischen Werks Hamburg, würdigt in ihrer Begrüßung die Projektarbeit: „Wir unterstützen die innovative Arbeit des Projekts und freuen uns über die sehr praxisnahen Projektergebnisse, die ein alternsgerechtes Arbeiten in den evangelischen Kitas befördern. Nun gilt es, Rahmenbedingungen zu schaffen, so dass die exemplarisch gewonnenen Erkenntnisse in allen Kitas und auf andere Arbeitsfelder der Diakonie übertragen werden können. Denn die Notwendigkeit und der Nutzen einer alternsgerechten Gestaltung von Arbeit ist durch dieses Projekt sehr deutlich geworden.“

Prof. Dr. theol. Gerhard Wegner, Leiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland, plädierte in seinem Gastvortrag dafür, Arbeitszeitmodelle den Lebenszyklen anzupassen: „Es braucht einen Mentalitätswandel bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern, institutionelle, strukturelle Veränderungen, die Beseitigung von Altersdiskriminierung, altersgemischte Teams, individuell ausgerichtete alternsgerechte Arbeitsplätze, eine entschlossene Unterstützung von Qualifizierung der betreffenden Menschen und präventive Maßnahmen in den Bereichen Bildung und Gesundheit. All dies sind Themen, die ein Leben lang in der Arbeitswelt aufgegriffen werden müssen und nicht erst dann, wenn Menschen schon älter sind. Im Grunde genommen müssen wir dahin kommen, lebenszyklische Arbeitsmodelle und Arbeitszeitmodelle zu entwickeln, die sich an den jeweiligen Zeitbedürfnissen in den Lebenszyklen orientieren und an ihnen entlang gestaltet werden.“

Am 15.05.14 erschien im Hamburger Abendblatt ein Artikel zum Symposium auf S. 12. Unter dem Titel "Arbeit an Alter anpassen" veröffentlichte am 25.05.14 die Evangelische Zeitung für die Kirche in Norddeutschland ebenfalls einen Atrikel zum Symposium.

Hintergrund:

Bis zum 31. Oktober 2014 läuft das dreijährige Projekt „Alternsgerechte Arbeitsplatzgestaltung in evangelischen Kitas - Potenziale und Perspektiven“. Es wird im Rahmen des Programms „rückenwind - Für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft“ gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Projektträger ist das Diakonische Werk Hamburg.

Um einem drohenden Fachkräftemangel in Zeiten des demografischen Wandels wirksam und nachhaltig entgegenzuwirken, nimmt das ESF-Projekt einen Ansatz in den Blick, der zunehmend an Bedeutung gewinnt: den Erhalt der Arbeitsfähigkeit und Arbeitszufriedenheit der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kindertageseinrichtungen.

Ein Ziel des Projektes ist die Entwicklung, Erprobung und Bewertung von Maßnahmen für eine alternsgerechte Gestaltung von Arbeit, um pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu ermöglichen, gesund, motiviert und qualifiziert bis zum Eintritt ins Rentenalter arbeiten zu können.

Ansprechpartner/in: Michael Schaaf, Projektleiter, Tel.: 30620 - 415

Veröffentlicht am 15. Mai 2014