Diakonie Hamburg

News

Explosion: Der Libanon braucht Hilfe!

Zerstörte Häuser in Beirut / Libanon. Lupe Die Explosion in Beirut hat weite Teile der Stadt zerstört.

Am 4. August 2020 richtete die verheerende Explosion eines Warenlagers im Hafen von Beirut eine großflächige Zerstörung an. Nach Angaben des libanesischen Gesundheitsministeriums wurden mindestens 158 Menschen getötet und etwa 6.000 verletzt.

Die enorme Druckwelle der Explosion riss Fenster aus den Rahmen und brachte jegliches Glas zum Bersten. Nach ersten Schätzungen haben beinahe 300.000 Menschen ihr Zuhause verloren.

Drei Krankenhäuser wurden zerstört, weitere Krankenhäuser weisen schwere Schäden auf, so dass Geräte zur Behandlung und Versorgung der vielen Patienten in kritischem Zustand fehlen.

Die Diakonie Katastrophenhilfe hat umgehend ihre langjährige lokale Partnerorganisation International Orthodox Christian Charities (IOCC) kontaktiert. IOCC entsandte neun Krankenschwester und zwei psychosoziale Helfer an den Unglücksort und begann mit der Erstversorgung von Verletzten. Eine Gemeinschaftsküche versorgt täglich 1.000 Familien mit warmen Mahlzeiten. Zudem wird momentan der Bedarf für die Reparatur an Wohnungen und öffentlichen Einrichtungen wie Gesundheitszentren erfasst.

Die Diakonie Katastrophenhilfe ruft zu weiteren Spenden auf.

 

Veröffentlicht am 12. August 2020