Diakonie Hamburg

News

Diakonie fördert Austausch auf europäischer Ebene

Am 27. und 28. September informieren sich Kollegen aus Rumänien über die Situation von Geflüchteten in Hamburg. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es, wie ist die (Erst-) Aufnahme organisiert, wie verläuft die Integration in den Arbeitsmarkt.  Anhand von Vorträgen durch Mitarbeitende von Wohlfahrtsverbänden wie auch der Behörde wird über die Teilhabebedingungen diskutiert und an praktischen Beispielen aus der Arbeit der Diakonie werden Möglichkeiten und Grenzen der Unterstützung dargelegt. Ein Austausch mit den Kollegen aus den verschiedenen Angeboten der Diakonie soll die Informationen vertiefen.

Am zweiten Tag haben die Kollegen aus Rumänien Gelegenheit, sich ein Bild über die Arbeit vor Ort zu machen: ein Besuch bei der Ombudsfrau für Flüchtlinge ist ebenso geplant wie bei der Einrichtung Why Not und bei Fördern und Wohnen.

Der Besuch geht auf Initiative von Partnerorganisationen in Rumänien zurück, die auf der Suche nach Good Practice Beispielen für die Flüchtlingsarbeit in Rumänien sind.

Die Delegation setzt sich aus Vertretern und Vertreterinnen aus der staatlichen Verwaltung und aus Nichtregierungsorganisationen zusammen, die im Bereich Wohnen, soziale Hilfen und Arbeitsmarktintegration aktiv sind

Für Rückfragen steht Ihnen Sangeeta Fager, Diakonisches Werk Hamburg, unter 040 30 62 0- 1390 oder fager@diakonie-hamburg.de zur Verfügung.

Veröffentlicht am 21. September 2017